Merida – die weiße Stadt wird sie genannt, die Schöne, der Stolz Mexikos oder zumindest des Bundesstaates Yucatans. Sie ist jung, pulsierend, aufstrebend. Allein die Fahrt hinein in die Stadt, lässt sämtliche Ahs und Ohs aus unseren Mündern kommen, die dem Anblick der Häuserfassaden geschuldet sind. Der Glanz Mexikos. Überall wird gestrichen und gebaut, an den grün, rosa, blau pastellfarbenen Häuserfassaden, als wolle man sich schmücken für den Ball der Bälle – die Frage ist nur, hat diese Stadt ihre glanzvollen Zeiten längst hinter sich oder liegen sie noch vor ihr?

Koloniale Pracht in Merida

unterwegsundaheim.de_mexico-merida5

Merida vom Gouvaneurspalast und Plaza Grande

Merida – die Kolonialstadt, die Stadt, in der sich spanisches Blut mit Mayablut vermischte. Und daran sollen die Prachtbauten erinnern, das monumentale Mahnmal auf der Prachtstraße und der Gouvaneurspalast, in dem die Geschichte des Staates Mexikos in Bildern dargestellt ist. Oh (schon wieder ein Oh) und es fahren diese herrlichen Pferdekutschen durch die Straßen – vor meinem inneren Auge sehe ich natürlich sofort wieder die reichen Töchterchen der Plantagenbesitzer, die ihre schweren langen Röcke in die Kutschen schleppen und einen arroganten Blick unter ihren Sonnenschirmen hervor blitzen lassen, um eine Spazierfahrt durch die Stadt zu unternehmen. Es ist wiedermal eine Zeitreise in die Vergangenheit, in das 18. Jahrhundert, als Merida durch den Reichtum der Haciendas und der Sisalherstellung eine Blütezeit erlebte. Doch die Zeiten sind vergangen. In den kolonialen Prachtbauten sind heute die großen Bankhäuser der Welt mit ihren Filialen angesiedelt. Sie lassen das Volk nur ahnen, was einmal war und davon träumen, dass es einmal wieder so sein könnte.

Über die Plaza Grande zieht das Feeling einer latein- oder südamerikanischen Stadt – die Mischung aus schwüler Mittagshitze, gähnender Langeweile und gleichzeitig diesem Drang nach dem drallen Leben, der vielen Jugendlichen, die sich hier zu einem Date treffen, weil sie sonst nichts zu tun haben an einem Mittag unter der Woche, ein Wirrwarr fliegender Händler, das Knattern alter Mofas, eine Großstadt mit 1,2 Millionen Einwohnern.

unterwegsunddaheim.de_mexiko-merida3

Die Plaza Grande oder Plaza de la Independencia ist ein belebter Platz in mitten kolonialer Prachtbauten, die die gesamte Geschichte des Landes von den Anfängen bis heute widerspiegelt. Heute datet man sich hier gerne, wie es scheint.

unterwegsundaheim.de_mexico-merida0

unterwegsundaheim.de_mexico-merida4

Im Innern des Gouvaneurspalastes ist die Geschichte Mexikos in den Gemälden von Fernando Castro Pacheco dargestellt. Bild No. 1 zeigt die Entstehung der Mayas, der Maismenschen, die davon überzeugt waren, sie wären aus Mais geschaffen. Ich finde das ein ziemlich lustiger Gedanke und muss jedes Mal dran denken, wenn ich mir ein Nacho oder Tortilla in den Mund schiebe. Viel gelernt über die Geschichte Mexikos.

unterwegsunddaheim.de_mexiko-merida10

Paseo De Montejo – Mahnmal auf der Prachtstraße Meridas, auf der sich eine Prachtvilla an die andere reiht.

Die Pferdekutschen auf der einen Seite, auf der anderen Seite wurde ich beim Überqueren der Straße fast von diesem Gefährt hier überfahren – aber nicht weil die Mexikaner einen ähnlichen Fahrstil wie die Chinesen pflegen, sondern eher weil ich einfach mitten auf der Straße stehen bleiben musste, um ein Foto von dem jungen Herren und seinem Auto zu machen: dem VW Käfer und das in der Traumfarbe eines jeden Mannes: Lila!!! Mei, ist das süß! Der VW Käfer hat mehr als Kultstatus, er ist nicht nur das erste Auto, in dem ich als Kleinkind gesessen bin, sondern einfach das drolligste Auto aller Zeiten! Wie ich es geliebt habe! Die 80er Jahre und die deutschen Straßen voll von diesen vielen bunten fahrenden Smarties! Hier in Mexiko sieht man anders wie in Deutschland noch ganz viele davon, denn der Käfer wurde in Mexiko noch bis vor einigen Jahren produziert. Nice, very nice.

unterwegsundaheim.de_mexico-merida1

Merida – die erste mexikanische Großstadt, auf deren Straßen ich gehe und eine willkommene Abwechslung zu den vielen Maya-Stätten, die wir bisher gesehen haben. Endlich sehe ich Mexiko, wie es ist und wie es lebt, auf den Plätzen, auf den Straßen, in den Bars am Abend. Kaum nämlich im Hotel eingecheckt, sitzen wir im Taxi und werden vor der Plaza Grande ausgespuckt – die Kathedrale de San Ildefonso ist bei Nacht weitaus schöner als am Tag, ebenso das Rathaus.

unterwegsunddaheim.de_mexiko-merida8

Cathedral de San Ildefonso (erbaut 1561 und 1598) Sie wurde auf einem alten Maya-Tempel errichtet, die Maya mussten dafür die alten Steine zusammentragen. Im Innern befindet sich ein rießiger Christus als Zeichen zur Ausöhnung der beiden Völker.

unterwegsunddaheim.de_mexiko-merida9

Palacio Municipal (Rathaus). 1735 erbaut. 1821 wurde von diesem Balkon die Unabhängigkeitserklärung Mexikos ausberufen.

Nach wenigen Minuten zieht es uns magisch in eine Bar! „German?“ fragt mich irgendein Typ bevor ich eintrete, äh, ja, aber wie er denn jetzt darauf käme, frage ich, „tall people“, ah ha, Germans erkennt man daran, dass sie große schlanke Menschen sind.

unterwegsunddaheim.de_mexiko-merida7

Nicole unterwegs in Mexiko – cheers Leute!

Endlich, endlich! Ich sitze in einer mexikanischen Bar und wir sind die einzigen Touristen! Um uns rum, Jugendliche und Päarchen, mexikanische Musik aus Lautsprecherboxen und alles ist so bunt wie man es von Mexiko gewohnt ist. Die Getränke werden angeliefert, in Gläsern so groß wie halbe Eimer! Und kaum nipple ich den ersten Schluck daraus, erschrecke ich mich plötzlich weil irgendwas auf meinem Kopf gelandet ist, der Kellner hat sich von hinten angeschlichen und mir einen bunten Sombrero auf den Kopf gesetzt: ha? Ein Touristengag? Ne, ich bin mir da nicht so sicher, denn die Sombreros werden an alle verteilt – binnen zweier Minuten hat jeder Gast einen Sombrero auf dem Kopf. Was passiert jetzt? Müssen wir ein „hola Amigo, chacka, chacka“ schreien und einen Tequila runterstürzen? Irgendwie passiert nichts, fünf Minuten später werden die Sombreros wieder eingesammelt. Gag nicht verstanden, aber sieht lustig aus. Weiter geht’s über den Platz, vorbei an Straßenhändlern, bei denen wir nichts kaufen sollen, hat der Kellner mir zugeflüstert, alles fake, meinte er. Wir verzichten auf den Mercato und die Besichtigung der Kathedrale von innen und ziehen die nächste Bar und ein paar Blicke in Schaufenster mit allerlei Krimskrams vor. Wer allerdings eine echte Sisalhängematte sucht, der muss die in Merida kaufen. Mir fehlt dazu ein Baum, an den ich sie hängen könnte, deswegen gebe ich meine Pesos lieber für Cocktails aus. Cheers ihr Lieben!

Weitere Tipps für deinen Besuch in Merida in Mexiko

Ausflüge & Touren auf der Mexiko Reiseroute vorab buchen

meine komplette Reiseroute durch Mexiko und Yucatan lesen:

Ich habe euch die Maya-Welt Mexikos gezeigt, die Zeit der Kolonialherrschaft und damit auch genug der Historie. Mexiko hat aber noch viel mehr zu bieten, zum Beispiel herrliche Naturreseravate wie den Rio Lagartos, traumhafte Strände und Schnorchelgebiete und das quirlige Treiben in Playa del Carmen. Habt ihr noch ein bisschen Lust auf mehr Mexiko?

 

Weitere Reiseberichte aus Mexiko

Chichen Itza Mexiko

Mexiko Reiseroute für 2 Wochen - Highlights auf der Yucatan Halbinsel

Kolonialer Zauber und ein bisschen laissz faire in Merida.

Read More
unterwegsunddaheim.de_mexiko-playadelcarmen004

Mexiko: süßes Nichtstun am Strand von Playa del Carmen

In Playa del Carmen findet man die schönsten Karibikstrände Mexikos und kann sich abends durch das quirllige Städtchen treiben lassen. Süßes Nichtstun am Tag und bei Nacht in Playa del Carmen Mexiko.

Read More
unterwegsundaheim.de_mexico-roadtrip6

My Mexican Roadtrip

Mein Roadtrip durch Mexiko zeigt euch noch einmal spannende Ein- und Aussichten.

Read More
unterwegsunddaheim.de_mexiko-schnorcheln1

Mexiko Schnorcheln: die bunte Unterwasserwelt entdecken

Eintauchen zwischen Fischschwärmen und Korallen.

Read More
unterwegsunddaheim.de_mexiko-riolagartos15

Mexiko Rio Lagartos: Der Wasserlauf der rosa Flamingos

Rosa Flamingos, Krokodile, Seeadler in Rio Lagartos.

Read More
Merida Mexiko

Koloniales Flair in Merida oder viva Mexiko!

Kolonialer Zauber und ein bisschen laissz faire in Merida.

Read More
unterwegsunddaheim.de_mexiko-hacienda1

Mit Zorro auf der Hacienda in Mexiko

Wolltet ihr auch schon immer mal wissen wie es ist ein Gutsherr zu sein oder mit Zorro auf einer Hacienda sein?

Read More
unterwegsunddaheim.de_mexiko-dschungel2

Mexiko: Morgenerwachen im Dschungel

Der Weckruf der Papageien: Sonnenaufgang im Dschungel.

Read More

Mexiko Chichén Itzá - Die Pyramide des Kulkulkan und die grausigen Riten der Maya

Etappe 4 bringt mich zu der bedeutensten Maya Stätte Mexikos: Chichén Itzá.

Read More
Cenote Ik Kil

Mexiko - im Jungbrunnen einer Cenote

Verjüngungskur in einem Maya-Brunnen, da bin ich dabei.

Read More