Südafrika ist das beliebteste Reiseland auf dem afrikanischen Kontinent und ein absolutes Traumreiseziel. In diesem ausführlichen Artikel Reisetipps Südafrika verrate ich dir alles was du für deine Reiseplanung nach Südafrika, Lesotho & Swasiland wissen musst. Es sprechen viele Vorteile für eine Reise nach Südafrika:

Warum nach Südafrika reisen?

  • kein Jetlag: Nur eine Stunde Zeitverschiebung zu Europa (MEZ)
  • Wildlife: von den Big 5 (Elefant, Löwe, Nashorn, Büffel, Leopard) bis zu Whale-Watching (Walbeobachtungen) und Shark Diving (Haitauchen) kann man in Südafrika so ziemlich alle Tiere dieser Erde in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten
  • Landschaften: unglaubliche Vielfalt an Natur & Landschaften, 2 Ozeane treffen am Kap aufeinander (Atlantischer und Indischer Ozean), saftige grüne Winelands, wüstenartige Mondlandschaften in der Karoo, spektakuläre Bergpässe, Regenwälder und Küsten, traumhafte Routen uvm.. Südafrika hat wirklich alles.
  • 24 Nationalparks: die berühmtesten sind z.B. Kruger NP, Garden-Route, Addo-Elephant NP, Table Mountain NP, Karroo NP, Agulhas NP, Golden-Gate Highlands NP, Hluhluwe-iMfolozi-Park, iSimangaliso-Wetland-Park, Mountain Zebra NP, West Coast NP, Ukhahlamba-Drakensberg-Park, u.a.
  • Infrastruktur: Ein gut ausgebautes Straßennetz macht es für Selbstfahrer leicht, das Land selbst zu erkunden. Gute Beschilderung, viele Shops und Supermärkte sowie Tankstellen und Apotheken in nahezu jedem Ort.
  • Währungsvorteil: der südafrikanische Rand ist für Touristen aus dem Euroland recht günstig, was das das Shoppingherz erfreuen dürfte
  • malariafreie Zone in der Kapregion, Winelands und Addo Elephant Nationalpark. Nur im Norden und Nordosten inkl. Swasiland ist Malaria verbreitet.
  • übernachten:  von Luxury-Resorts, gemütlichen B&B, Golf-Ressorts, Wildlife Camps & Lodges, bis zu Camping und kinderfreundliche Unterkünfte im ganzen Land vorhanden
  • Sprachvorteil: mit Englisch kommt man überall gut durch (ist Amtsprache) und die Sprache Afrikaans ist für deutsche und Holländer leicht zu verstehen, da sie eine Abwandlung unserer Sprache ist, die von den ersten weißen Siedlern am Kap kommt.

Kap der Guten Hoffnungen - Table Mountain Nationalpark - Kapstadt

Südafrika bietet wirklich für jeden Geschmack etwas und ist absolut abwechslungsreich. Das Land ist rießig und wenn man nur 2 Wochen Zeit hat, sollte man sich vorab überlegen, was man sehen und erleben will, um sich dann auf eine Region zu beschränken. Bei drei Wochen kann man sich schon einen guten Überblick über das riesige Land am Kap machen, sollte aber nicht unterschätzen, dass es enorme Distanzen zu bewältigen gilt. Ich war drei Wochen unterwegs durch Südafrika, Lesotho & Swasiland, daher sind diese Reiseinformationen auf die Reise dieser drei Länder bezogen. Wenn du die genaue Route meiner Reise nach verfolgen willst, kannst du meine Reiseroute 3 Wochen durch Südafrika, Lesotho & Swasiland hier nachverfolgen.

Folgende Infos zur Reiseplanung Südafrika, Lesotho & Swasiland erfährst du hier:

  • Flüge und Hotels in Südafrika finden
  • Einreise Südafrika, Lesotho & Swasiland
  • beste Reisezeit für Südafrika, Lesotho & Swasiland
  • Infos zu Geld und Währung in Südafrika, Lesotho & Swasiland
  • Infos zu Impfungen und Tipps für Reiseapotheke für Südafrika
  • Infos zu Malaria in Südafrika & Swasiland
  • Infos zu Kriminalität in Südafrika, Lesotho & Swasiland
  • Info zu Zoll & Souvenirs
  • Nützliche Packliste für Südafrika, Lesotho & Swasiland
  • Reiseführer zu Südafrika

Flüge nach Südafrika

Direktflüge von Deutschland aus nach Südafrika gibt es von Lufthansa oder deren Tochter South African Airlines (z.B. nach Kapstadt oder Johannesburg)

Condor fliegt von Frankfurt aus direkt in 10,5 Stunden nach Kapstadt.

 

Hotels in Südafrika

In Südafrika gibt es für jeden Geschmack und Geldbeutel Unterkünfte: von Luxus- und Golfressorts bis hin zu gemütlichen B&Bs, Wildlife Lodges, Safari Camps, Selbstversorger Unterkünften, Campingplätzen, etc. Die meisten sind auf einer Rundreise durch Südafrika unterwegs und übernachten daher häufig in netten Guesthouses oder auf Campingplätzen.

Reisetipps Südafrika: Einreise nach Südafrika

Township Kapstadt Südafrika

Als deutscher Staatsangehöriger benötigtst du für die Einreise nach Südafrika zu touristischen Zwecken kein Visum. Folgende Dokumente reichen für die touristische Einreise nach Südafrika aus:

  • gültiger Reisepass mind. 30 Tage nach Ausreise noch gültig
  • mind. 2 freie Seiten im Reisepass für die Stempel
  • Kinder unter 18 Jahren benötigen eine Geburtsurkunde als Nachweis
  • Nachweis eines gültigen Rückflugticket (wurde bei mir jedoch nicht verlangt)

Du erhälst ein Visitors Visum für die Dauer der geplanten Reise, längstens aber für 90 Tage nach Einreise.

Zusätzlicher Hinweis:

Beachte die Einreisebestimmungen, wenn du nicht direkt aus Deutschland einreist. Solltest du über ein Gelbfieberepedemieland einreisen, benötigst du den Nachweis einer Gelbfieberimpfung in deinem Impfpass. Dies gilt auch, wenn du nur einen Transitaufenthalt von 12 Stunden hattest, z.B. bei einem Zwischenstopp über Addis Abeba oder Nairobi.

Meine persönliche Erfahrung:

Bei mir wurden alle Ein- und Ausreisestempel auf eine einzelne Seite geklatscht, sogar die von Lesotho und Swasiland. Rückflugticket musste ich auch nicht vorzeigen.

Reisetipps Lesotho: Einreise nach Lesotho

Lesotho

Als deutscher Staatsangehöriger benötigst du für die Einreise ins Königreich Lesotho für den Aufenthalt von 14 Tagen kein Visum.

  • Reisepass muss noch mind. 6 Monate nach der Ausreise gültig sein
  • mind. 2 freie Seiten bei Einreise im Reisepass für die Stempel
  • Nachweis über ein gültiges Rückflugticket

Zudem muss belegt werden können, dass der Aufenthalt im Königreich Lesotho bestritten werden kann (Hotelbuchungen, finanzielle Mittel, etc.).

Wer eine Verlängerung für das Visum beantragen will, kann das bei der Botschaft des Königsreich Lesotho in Berlin tun: http://evisalesotho.com/

Zusätzlicher Hinweis

Eine Reise nach Lesotho verlängert nicht automatisch die Aufenthaltsberechtigung von 90 Tagen für Südafrika. Wer über 90 Tage vor Einreise nach Lesotho überschritten hat und von Lesotho wieder nach Südafrika einreisen will, bekommt Probleme.

Reisetipps Lesotho: Fotografieren in Lesotho

Folgende Einrichtungen und Personen dürfen nicht fotografiert werden:

  • Der königliche Palast,
  • Regierungsgebäude,
  • Flughafen und andere öffentliche Gebäude
  • Militärfahrzeuge und uniformierte Persone

Reisetipps Swasiland: Einreise nach Swasiland

Als deutscher Staatsangehöriger erhälst du für touristische Zwecke bei der Einreise ein Visum, das dich zu einem Aufenthalt von 30 Tagen berechtigt. Eine Verlängerung für 60 Tage kann beim Innenministerium beantragt werden. Wende dich an das Honorarkonsulat des Königreichs Swasiland in Berlin. Folgende Dokumente benötigst du für die Einreise nach Swasiland:

  • Reisepass muss noch 6 Monate nach Einreise gültig sein
  • Reisepass muss vor Einreise über 2 bis 3 freie Seiten für Stempel verfügen

Hinweis: Solltest du meine Route Südafrika  – Lesotho – Swasiland bereisen, benötigst du also lt. Auswärtigem Amt mindestens 6 freie Doppelseiten im Reisepass. In der Realität wurden alle Ein- und Ausreisestempel von Südafrika, Lesotho und Swasiland in meinem Reisepass auf nur eine einzige Seite gestempelt.

 

Wann ist die beste Reisezeit für Südafrika?

Kap der Guten Hoffnungen - Table Mountain Nationalpark - Kapstadt

Das mit der Reisezeit in Südafrika ist so eine Sache. Während mir eine Bekannte, die lange Zeit in Kapstadt wohnte, sagte, Februar und März seien die besten Monate, sagten andere widerum im Januar und Februar regnet es häufig. Beides stimmt. Es kommt sehr stark darauf an, wohin man reist und was man erleben möchte. In Kapstadt ist es im Februar und März sehr schön, in Johannesburg regnet es in dieser Zeit auch mal. Südafrika ist eben ein rießiges Land und prinzipell ganzjährig zu bereisen. Prinzpiell gilt, dass die Jahreszeiten gegensätzlich zu unseren europäischen verlaufen, da Südafrika südlich des Äquators liegt.

Wann ist die beste Reisezeit für eine Safari in Südafrika?

Krüger Nationalpark Südafrika

Oktober bis Mai: Südafrikanischer Sommer

In der Hauptstadt Pretoria, Johannesburg und im Krüger-Nationalpark sowie in den Drakensbergen kann es von November bis Februar zu Regenschauern kommen und die Luftfeuchtigkeit ist höher als im südafrikanischen Winter. Regenschauer sind meist nur kurz, dafür sehr heftig. Die Temperaturen sind in diesen Monaten am höchsten und liegen tagsüber im Schnitt bei 26 Grad und nachts bei 15 Grad. Daher ist diese Zeit auch sehr beliebt bei Touristen, insbesondere wenn man dem deutschen Winter entfliehen will. Unterkünfte sollte man schon Monate im Voraus buchen, grade bei Safari-Reisen, da in dieser Zeit die meisten Besucher in die Nationalparks kommen. Bei manchen Unterkünfte ist es ratsam diese schon 6 bis 12 Monate im Voraus zu buchen. Mir wurde jedoch von meinen Guides als optimale Reisezeit für den Norden von Südafrika eher der südafrikansiche Winter empfohlen, weil es da nicht regnet.

Mai bis September: südafrikanischer Winter

Weniger beliebt bei Touristen scheinen die südafrikanischen Wintermonate von Mai bis September zu sein. Wobei das nichts heißen muss, denn wenn weniger Touristen in den Nationalparks sind, sieht man evtl. mehr Tiere (zumindest habe ich die Erfahrung in Tansania gemacht). Die Monate sind trockener und etwas kühler, nachts können die Temperaturen unter 5 Grad fallen, tagsüber liegen sie um die 20 Grad. Meine Tourguides haben diese Monate explizit als die beste Reisezeit empfohlen, vor allem für Safaris. Allerdings kann es in den Wintermonaten im Juni bis August schon sehr kalt werden, so dass in den Drakensbergen Schnee fallen kann. Wer dann nach Lesotho reisen will, kann evtl. vor dem Problem stehen, dass die Bergpässe wegen Schneefall gesperrt werden.

Beste Reisezeit für die Kapregion, Winelands & Gardenroute

Für die Kapregion, die Winelands und die Gardenroute sind die Monate November bis März die besten. Im Januar und Februar ist Hochsaison. Nicht nur europäische Touristen stürmen die Kapregion, sondern auch afrikanische wegen der Schulferien in den Sommermonaten. In der Kapregion herrscht mediterranes Klima. Es wehen immer heftige Winde rund ums Kap, daher kann es auch mal frisch werden. Im Januar sind die Temperaturen mit um die 26 Grad am höchsten. Februar/ März soll sehr schön sein, laut meiner Bekannten, weil dann viele Touristen schon wieder weg sind und das Klima und Licht sehr schön sein sollen. Im März blühen wunderschöne Wildblumen in der Kapregion. Insbesondere für Naturliebhaber und Wanderer eignet sich der südafrikansiche Herbst ausgezeichnet um die Kapregion zu entdecken.

Beste Reisezeit für Walbeobachtungen in der Kapregion

Die Kapregion ist bekannt für Walbeobachtungen. Wale und Delfine sollen so nah an die Küste herankommen, dass man sie von Land aus mit bloßem Auge beobachten kann. Allerdings nur während der südafrikanischen Wintermonate, wenn die Wale ihre Jungen zur Welt bringen. Wer Wale sehen will, muss in der Zeit von Juli bis November in die Kapregion reisen. Bester Ort für Walbeobachtungen ist Hermanns. Die Monate Juli/August sind die kühlsten dort und es kann häufig regnen und die Winde sollen auch sehr heftig sein.

 

Wann ist die beste Reisezeit für Lesotho?

Lesotho liegt im Hochgebirge auf über 2.000 bis 3.000 Metern. Daher sind schnelle Wetteränderungen und große Temperaturschwankungen keine Seltenheit. Im südafrikanischen Winter von Juni bis Oktober können die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen und auch mit plötzlichem Schneefall ist zu rechnen. Bei Schneefall besteht die Gefahr, dass Bergpässe geschlossen werden. Auch Blitzeinschläge bei Gewitter kommen häufig vor und können zur Gefahr werden. Die beste Reiezeit für Lesotho sind daher die Monate im südafrikansichen Sommer von Oktober bis März.

Wann ist die beste Reisezeit in Swasiland?

Oktober bis März: Südafrikanischer Sommer mit den höchsten Temperaturen im Januar um die 26 Grad tagsüber und nachts um 15 Grad. Allerdings fallen auch am häufigsten Regenschauer, die aber meist nur kurz sind. Die Luftfeuchtigkeit ist leider in den Regenmonaten auch am höchsten und nicht zu unterschätzen.

Regenzeit in Swasiland von November bis Februar

Mai bis August: Die Temperaturen im südafrikanischen Winter sind niedriger bei tagsüber um die 20 Grad, nachts fallen sie auf bis zu unter 5 Grad ab. Dafür ist es trockener und die bessere Reisezeit für Safaris.

Juni/Juli: es kann in Höhenlagen sogar schneien.

 

Geld und Währung in Südafrika

Kapstadt - Südafrika

Die Landeswährung in Südafrika ist der südafrikanische Rand (ZAR). Kreditkarten werden in den meisten Hotels, Restaurants, Bars & Geschäften akzeptiert. Ggf. kannst du auch Euro- und Dollarnoten umtauschen, allerdings nur, wenn diese nach 2008 gedruckt wurden. Geldautomaten findest du an Flughäfen und überall in Großstädten, außerdem kannst du in Hotels Bargeld wechseln. Bitte achte aufgrund der hohen Kriminalität in Südafrika unbedingt auf folgende Dinge:

  • nutze niemals Geldautomaten, die außen an Gebäuden angebracht sind (Kreditkartenbetrug, gilt eigentlich für viele andere Länder auch)
  • nutze besser Geldautomaten, die innerhalb von Gebäuden wie Banken, Shoppingmals, Hotels, etc. (bessere Überwachung)
  • gib deine Kreditkarte nicht aus der Hand
  • hebe nicht zuviel Bargeld ab bzw. lass dich nicht unbedingt dabei beobachten wie du ein Barvermögen abhebst und damit durch die Gegend läufst
  • lasse dich beim Geldabheben nicht ablenken und anquatschen
  • laufe generell nie mit zuviel Bargeld durch die Gegend
  • Bewahre deine Kreditkarten und Bargeldreserven an unterschiedlichen Orten auf

meine Empfehlung: hol dir die Kreditkarte der DKB, mit dieser kannst du kostenlos Bargeld abheben, bezahlen und bekommst im Notfall schnell eine Ersatzkreditkarte nachgeschickt. Zum DKB Cash Konto*

Welche Impfungen brauche ich für eine Südafrika Reise?

Krüger Nationalpark Südafrika

Dies gilt auch für eine Reise nach Lesotho und Swasiland

Für eine Südafrika Reise sind prinzipiell keine Impfungen vorgeschrieben. Es gibt aber Ausnahmen. Solltest du z.B. aus einem Gelbfieberland einreisen, benötigst du einen Nachweis einer Gelbfieberimpfung in deinem Impfpass, den du auf alle Fälle mitnehmen solltest (auch in Kopie). Dies ist z.B. auch der Fall, wenn du eine Zwischenlandung in Addis Abeba mit einer Aufenthaltsdauer von über 12 Stunden hast. Erfahrungsgemäß gibt es in Addis Abeba immer Verspätungen, ich wartete mal über neun Stunden am Flughafen, weil mein Weiterflug verspätet war. Daher checke, ob es für dich ggf. Sinn macht, eine Gelbfieberimpfung durchführen zu lassen. Gelbfieberimpfungen werden nur von Tropenmedizinern oder Gesundheitsämtern gemacht. Erkundige dich, was für dich in Frage kommt. Ich habe meine Gelbfieberimpfung bei einem dafür ausgebildeteten Fachmediziner in Frankfurt gemacht. Melde dich frühzeitig zu einer Gelbfieberimpfung an, denn der Impfstoff ist nicht immer vorrätig. Einmal gegen Gelbfieber geimpft, gilt der Nachweis im Impfpass lebenslänglich.

Außerdem werden folgende Standard-Impfungen vom Robert-Koch-Institut empfohlen:

  • Tetanus,
  • Diphtherie,
  • Pertussis (Keuchhusten),
  • Polio (Kinderlähmung),
  • Mumps, Masern Röteln (MMR),
  • Influenza
  • Pneumokokken
  • Reiseimpfungen: Hepatitis A und B (Doppelimpfung: Twinrix)

Einige Krankenkassen wie z.B. die IKK oder TKK ersetzen die Kosten für die Reiseimpfungen (z.B. Twinrix + Gelbfieber) sowie alle anderen Standard-Impfungen. Erkundige dich bei deiner Krankenkasse!

zusätzlich empfohlene Impfungen:

  • FSME (Zecken-Impfung)
  • Tollwut

Ich habe eine FSME Impfung gemacht (3-malige Impfung über 2 Jahre hinweg für vollständige Immunisierung). Sie ist die einzige Impfung, die mich etwas umgehauen hat, alles andere habe ich gut vertragen. Eine Tollwut Impfung habe ich nicht, da ich nicht beabsichtige wilde Tiere zu streicheln oder in Kontakt mit ihnen zu kommen, es genügt mir diese von Weitem zu beobachten.

Mein Tipp: Schließ unbedingt vor der Reise eine Auslandskrankenversicherung ab. Es kann so schnell mal was passieren. Bei Hanse Merkur gibt es schon eine für 10 Euro/Jahr.

Was gehört in die Reiseapotheke für Südafrika, Lesotho & Swasiland?

Die Must haves für die Reiseapotheke für Südafrika, Lesotho & Swasiland

  • Malaria Prophylaxe (nur für den Norden von Südafrika mit Kruger Park und für Swasiland)

 

Insekten-Schutzmittel für Südafrika:

  • Insektenspray mit 50% DEET für tropische Mücken, hier bewährte sich bei mir NOBITE Hautspray, 1er Pack (1 x 100 ml)*wichtig: nimm ein gutes Insektenspray mit einem hohen DEET-Anteil für Afrikareisen, nicht AUTAN oder so, das ist nicht für Afrika geeignet.

 

 

 

  • Imprägnierspray für die Kleidung gegen Insekten, auch hier habe ich Nobite für die Kleidung verwendet (auf Kleidung Hose und auf Schuhe 
    sprühen, ggf. auch Moskitonetz damit imprägnieren)

Nobite Spray für Kleidung, 1er Pack (1 x 200 ml)*

Reiseapotheke Grundausstattung für Südafrika, Lesotho & Swasiland

Medikamente gegen allg. Beschwerden: 

Erste Hilfe:

Sonnenschutz für Afrika Reisen

  • Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor von mindestens 50 (die afrikanische Sonne ist sehr intensiv):  Sonnenschutz*
  • Aprés Sun Lotion zur Kühlung und um der Haut Feuchtigkeit zu geben: Lavera Apres Lotion*
  • Sonnenbrille mit UV-Schutz
  • Kopfbedeckung (Hut oder Cappi kann im Fahrtwind schnell wegfliegen, ich hatte ein Tuch dabei, das ich mir ggf. um den Kopf wickelte, auch gut gegen den Staub bei der Safari)

für die Hygiene in Südafrika, Lesotho & Swasiland:

Mein Tipp: Schließ unbedingt vor der Reise eine Auslandskrankenversicherung ab. Es kann so schnell mal was passieren. Bei Hanse Merkur gibt es schon eine für 10 Euro/Jahr.

Reisetipps Südafrika: Malaria

Gibt es in Südafrika Malaria?

Je nachdem, wo man sich in Südafrika aufhält, besteht ein gewisses Malaria-Risiko. Als malariafrei gilt die Kapregion mit Addo-Elephant-Park. Wer weiter in den Norden reist und Safaris im Krüger-Nationalpark plant, sollte sich gegen das Risiko von Malaria durch die Einnahme von Prophylaxe schützen. Die Einnahme kann zwar keinen vollständigen Schutz garantieren (das kann keine Prophylaxe), aber ich persönlich schütze mich lieber als Risiken einzugehen. Das muss jeder für sich selbst entscheiden, am besten du lässt dich von deinem Tropenmediziner beraten. Wie hoch das Malaria-Risiko ist, hängt vom jeweiligen Gebiet, der Reisezeit (z.B. Trocken- oder Regenzeit) ab und auch von der Tageszeit.

Gibt es in Lesotho Malaria?

Da Lesotho im Hochgebirge liegt, gibt es hier kein Malaria-Risiko. Malaria-Mücken fliegen hauptsächlich in feuchten Gebieten und nie über 1.000 Metern über Meeresspiegel.

Gibt es in Swasiland Malaria?

Ja, Swasiland ist Malariagebiet und du solltest Malaria-Prophylaxe einnehmen.

Wie wird Malaria übertragen?

Malaria wird über weibliche Stechmücken übertragen, die den Malaria-Erreger in sich haben, d.h. die Mücke muss zuvor bereits einen mit Malaria-Infizierten Menschen gestochen haben. Die Malaria-Mücke ist v.a. in der Dämmerung und nachts aktiv. Besondere Vorsicht in dunklen, feuchten Räumen wie z.B. Duschräume und Toiletten. Die größte Gefahr von der gefährlichen Malaria-Mücke (Anopheles-Mücke) gestochen zu werden besteht zwischen 17 Uhr abends und 9 Uhr morgens.

Wie gefährlich ist Malaria?

Malaria kann sehr gefährlich werden und u.U. tödlich enden, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird. Ein Heilmittel oder eine Impfung gegen Malaria gibt es derzeit nicht. Man sollte die Gefahr nicht unterschätzen und sich durch entsprechende langärmelige, helle Kleidung, Insektenschutzmittel mit hohem DEET-Anteil schützen und nachts unter Moskitonetzen schlafen – auch dann, wenn man Malaria Prophylaxe einnimmt. Da selbst die Prophylaxe keinen 100%igen Schutz bieten können. Auch gut ist, viel Knoblauch zu essen, sich mit Teebaumöl einzuschmieren oder Zitronella verwenden. Malaria ist nach HIV/Aids die häufigste Todesursache in Afrika.

Welche Symptome hat eine Malaria-Erkrankung?

Die Symptome bei einer Malaria-Erkrankung sind: Fieber, Magen-Darm-Beschwerden, Schüttelfrost und Krämpfe. Sollten diese Symptome auftreten, sofort zum Arzt! Übrigens können diese Symptome auch noch Wochen und Monate nach deiner Reise in Afrika auftreten. Das ist das gefährlichste an Malaria, denn dann werden die Symptome meist als Grippe wahrgenommen und man denkt nicht mehr an eine mögliche Malaria-Infektion.

Wann ist das Malaria-Risiko in Südafrika am größten?

Oktober bis Mai hohes Malaria Risiko in Südafrika:

  • im Osten der Mpumalanga-Provinz mit Krügerpark
  • im Norden und Nordosten von der Limpopo-Provinz,
  • im Nordosten von KwaZulu-Natal mit Tembe- und Ndumu – Nationalpark.
    Eine Malariaprophylaxe (s. u.) ist empfohlen.

Juni bis September mittleres Malaria Risiko in Südafrika in folgenden Gebieten:

  • im Osten der Mpumalanga-Provinz mit Krügerpark,
  • im Norden und Nordosten von KwaZulu-Natal
    Geringes Risiko: restliches Tiefland von KwaZulu Natal

Wann ist das Malaria-Risiko in Swasiland am höchsten?

Von Oktober bis April während der Regenzeit und im afrikanischen Sommer (unser Winter) ist das Risiko für eine Malaria-Infektion in Swasiland am höchsten. Besonders in folgenden Regionen:

  • nord-östlichen Landesteile Tjaneni, Mhlume und Simunye mit dem Hlane Nationalpark und Big Bend

 

Wie nimmst du Malaria Prophylaxe ein?

In meinem Fall, riet mir die Apothekerin 24 Stunden vor der Einreise ins Malaria-Gebiet mit der Einnahme zu beginnen. Jeden Tag eine Tablette für Erwachsene im Zeitraum der Reise im Malaria-Gebiet und bis zu 7 Tagen nach der Reise im Malaria-Gebiet. Die Einnahme sollte nicht abgebrochen werden. Es ist daher notwendig, dass man ausreichend Malaria-Tabletten dabei hat, man sollte hier bei der Gesundheit auch nicht sparen. Ein vollständiger Schutz kann das Malaria-Medikament leider auch nicht geben, daher ist es umso wichtiger auch auf die richtige Kleidung zu achten.

Haben Malaria Prophylaxe Nebenwirkungen?

Wie bei jedem Medikament kann es Nebenwirkungen geben. Jeder verträgt das Medikament anders. I.d.R. sind die Nebenwirkungen bei Malarone aber gering und lange nicht mehr so heftig wie vor einigen Jahren. Ich kenne niemand, der unter der Einnahme von Malerone Nebenwirkungen erlitten hat. Mir persönlich war am ersten Tag der Einnahme ein bisschen schwindelig und ich hab mich nicht topfit gefühlt, außerdem habe ich  keinen Bissen hinunter bekommen. Das lag aber vermutlich an anderen Faktoren. Am 2. Tag habe ich davon nur noch wenig gemerkt. Der Rest der Reise verlief ohne Probleme bei mir. Auch andere Reiseteilnehmer haben alle Malerone eingenommen und so weit bekannt keine Beschwerden verspürt. Wichtig: du solltest die Tabletten nicht auf leeren Magen einnehmen (das ist bei vielen der Fehler). Das kann Übelkeit verursachen, liegt aber nicht daran, dass man die Tabletten grundsätzlich nicht verträgt.

Welches Malaria Präparat für eine Südafrika Reise? 

Dies solltest du am besten mit deinem Arzt oder Tropenmediziner besprechen. Mir wurde Atovaquon/Proguanilhydrochlorid von ratiopharm, auch bekannt als Malarone, verschrieben. Das ist ein häufig angewendetes Präparat mit geringen Nebenwirkungen. Es gibt wohl auch eine preiswertere Alternative: Mefloquin. Die WHO empfiehlt Doxycyclin, dieses Präparat ist aber in Deutschland nicht zum Vertrieb zugelassen und ist nicht verträglich mit großer Sonneneinstrahlung.

Was kosten Malaria Prophylaxe?

Die Malaria Propylaxe sind ziemlich teuer und die Kosten dafür werden auch leider nicht von der Krankenkasse übernommen, das gilt lt. meiner Apothekerin als „lifestyle Produkt“. Dennoch haben mir die Ärzte dringend zur Einnahme geraten. Für eine 2-wöchige Reise brauche ich mind. 24 Tabletten, da die Einnahme vor der Reise beginnt und nach der Reise endet, für 3 Wochen sind es 36 Tabletten. Die Malaria Prophylaxe sind verschreibungspflichtig, du solltest dich also schon rechtzeitig vor deiner Reise um ein Beratungsgespräch beim Arzt oder Tropenmediziner bemühen. Malaria Prophylaxe sind auch vor Ort erhältlich. In Südafrika kannst du dir diese auch ohne Rezept und vermutlich auch wesentlich günstiger in Apotheken selbst besorgen.

Kosten: 90 Euro (!!!)

(24 Tabletten/Atovaquon/Proguanilhydrochlorid)

 

Durchfall und Cholera in Südafrika

Am besten schützt man sich vor Darmerkrankungen, indem man den Grundsatz einhält:

cook it, peal it or leave it!

kochen, schälen oder vergessen!

Diesen Grundsatz halte ich auf allen meinen Reisen in Nicht-EU-Länder ungefähr 2 Stunden ein. 🙂 Gesunder Menschenverstand ist hier ratsam. In der Kapregion brauchst du dir nicht soviele Gedanken darüber machen, denn das Leitungswasser kann man trinken, allerdings wird es auch hier mit chemischen Zusätzen vermischt. Für Essen wie z.B. Salate oder zum Zähneputzen ist es ok. In guten Hotels ist man sich durchaus bewusst, dass die Hygienebedingungen für Europäer in Afrika zu Magenbeschwerden führen und kocht vorsorglich (hoffentlich) alles ab. Achte drauf, dass alles gut durchgekocht ist und esse möglichst nichts rohes (also das gilt für alle Länder, nicht nur für Südafrika). Wer einen empfindlichen Magen/Darm hat, der sollte mehr aufpassen als normalerweise. Grundsätzlich halte dich an folgende Regeln:

  • trinke kein Leitungswasser
  • benutze zum Zähneputzen und Geschirrspülen Mineralwasser aus abgepackten Flaschen aus dem Supermarkt
  • esse möglichst in guten Restaurants und Hotels
  • koche Gemüse und Salat vorher mit heißem Wasser ab
  • wasche dir häufig die Hände, vor allem vor den Mahlzeiten

mein Tipp: Sagrotan Händedesinfketion für unterwegs (Flüssigseife, die man auch ohne Wasser nutzen kann, ist umweltfreundlicher als Desinfketionstücher)

zusätzlicher Hinweis:

Die öffentlichen Toiletten an Raststätten und Tankstellen sind in Südafrika übrigens alle sehr sauber und es wird regelmässig geputzt. Meistens sind die Toiletten sogar kostenlos. In Lesotho und Swasiland ist das leider nicht überall so.

Weitere Gesundheitsrisiken bei einer Südafrika Reise:

Schistosomiasis (Bilharziose) in Südafrika

beim Baden in Süßwassergewässern der Limpopo- und Mpumalanga-Provinz, sowie in KwaZulu-Natal und in der östlichen Kapprovinz bei Port Elizabeth besteht die Gefahr von Bilharziose. Hier besser nicht schwimmen gehen.

Schistosomiasis (Bilharziose) in Swasiland

hier besteht überall im ganzen Land die Gefahr. Daher besser nirgendwo baden gehen.

Sonnenschutz in Südafrika, Swasiland und Lesotho

Südafrika liegt geographisch in einer Zone mit erhöhter UV-Strahlung. Sobald die Sonne raus kommt, brennt sie gnadenlos auf einen herunter. Guter Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor von mindestens 50 ist absolut notwendig (siehe Reiseapotheke). Man muss sich auch mehrmals eincremen, denn die Sonne ist echt erbarmungslos, vor allem am Strand, trotz ständigem eincremen und unter dem Schirm liegend, habe ich einen Sonnenbrand bekommen. Außerdem unbedingt Sonnenbrille und Sonnenhut mitnehmen!

HIV/Aids in Südafrika, Lesotho und Swasiland

Die häufigste Todesursache in Afrika ist Aids. Über 30% der erwachsenen Bevölkerung in Swasiland und über 20 % der Erwachsenen in Südafrika sind HIV positiv. Damit gehören die Länder Südfafrika, Lesotho und Swasiland zu denen mit der höchsten HIV-Rate weltweit. Schon beim Überqueren der Grenze der jeweiligen Länder erhält man kostenlose Kondome mit dem Einreisestempel. Überall wird auf HIV aufmerksam gemacht und dennoch sind die Todesfälle so hoch! Auf dem Friedhof in Lesotho ist kaum ein Grab zu sehen, mit Lebensdaten von über 45 Jahren. Darunter auch viele Kindergräber. Wer älter als 45 Jahre ist, weiß, dass seine Zeit bald kommen wird. Es gibt so viele Waisen, deren Eltern an Aids gestorben sind. Das ist wirklich eine sehr sehr traurige Tatsache.

Medizinische Versorgung in Südafrika

Sollte einmal was passieren, bieten die privaten Krankenhäuser in den größeren Städten eine gute medizinische Versorgung. Allerdings solltest du beachten, dass du im Ausland immer in Vorkasse gehen musst, d.h. Barzahlung. Schließe daher unbedingt eine Auslandskrankenversicherung mit Rückholservice ab. Manche Reiseveranstalter bestehen sogar auf den Nachweis einer abgeschlossenen Auslandsreisekrankenversicherung. Diese gibt es schon recht günstig für die Dauer eines gesamten Jahres ab 10 Euro/Jahr. Hier kannst du eine abschließen:

Sollte dir in Lesotho was zustoßen, musst du nach Südafrika in ein Krankenhaus.

Kriminalität in Südafrika: Ist eine Reise nach Südafrika gefährlich?

Südafrika ist ein Land mit der höchsten Kriminalitätsrate der Welt. Das Kuriose dabei ist, es ist dennoch eines der beliebtesten Reiseziele Afrikas. Diese Kuriosität habe ich bis heute nicht verstanden. Ich hatte vor meiner Reise nach Südafrika schon ein sehr ungutes Gefühl im Magen alleine in das Land zu reisen. Und an bestimmten Orten ist absolute Vorsicht auch notwendig. An anderen Orten dagegen ist es absolut relaxt und das komische daran ist häufig, diese Orte liegen nur eine Straße voneinander entfernt, was ich ziemlich merkwürdig finde. Südafrika ist beliebt bei Touristen, insbesondere bevorzugen es die meisten Touristen mit dem Mietwagen individuell das Land zu erkunden. Die Infrastruktur ist dafür sehr gut ausgebaut. Ich habe mich einer geführten Gruppenreise angeschlossen, da ich alleine unterwegs war. Auch zu zweit hätte ich vermutlich ein ungutes Gefühl gehabt, aber das muss jeder für sich selbst abwägen. Jedenfalls kenne ich viele, die das Land per Mietwagen auf eigene Faust erkunden. Aber seit ich selbst einmal bestohlen wurde, bin ich äußerst vorsichtig geworden, man sollte sich der Risiken bewusst sein und achtsam sein, dann wird die Reise auch in 90% aller Fälle eine gute sein. Zumal die Touristenorte schon relativ sicher sind und die Gewalt eher in Gegenden vorkommt, an die Touristen weniger kommen. Aber ich bin auch absolut gegen eine Verharmlosung der Kriminalität. Sie ist nunmal da. Es gelten folgende Regeln als Tourist zu beachten:

  • gehe nur entlang stark befahrbaren Straßen
  • biege nicht in dunkle, komische Gassen ab
  • gehe nicht alleine in Townships
  • sei ab Einbruch der Dunkelheit nicht mehr auf der Straße unterwegs (nimm ein uber Taxi)
  • gehe nicht auf einsamen, abgelegenen Wanderwegen auch nicht zum Table Mountain
  • halte dich da auf, wo auch andere Touristen sind
  • Vorsicht an Ampeln und Kreuzungen vor Diebstählen im Auto
  • immer Knöpfchen runter im Auto
  • keine teuren Wertgegenstände tragen
  • gehe nicht mit Fotokamera durch die Straßen
  • stecke dein Handy in die Tasche und laufe nicht offen damit herum (auch in Kapstadt, auch tagsüber)
  • In diesem Artikel erfährst du, wie du dich vor und während der Reise vor Diebstahl und dem Verlust von Geld & Kreditkarten schützen kannst!

In Durban sagte die Rezeptionistin zu mir, ich solle alle Wertsachen im Safe im Hotel einschließen und nicht damit auf die Straße gehen. Zu einem Geldautomaten wird man vom Hotel mit Security Personal begleitet und als Tourist sollte man sich lt. diverser Aussagen nur auf der Strandpromenade aufhalten. Mein Gefühl in Durban, war kein gutes.

Ist Südafrika für alleinreisende Frauen gefährlich?

Südafrika, Panoramaroute, 3 Rondavels

Die Antwort ist ja. Ich habe viele alleinreisende junge Mädels in Kapstadt getroffen und letzten Endes war ich eine davon. Ist alles kein Problem, alle hatten gute Erfahrungen mitgebracht. Allerdings gilt es mehr denn je die o.g. Regeln zu befolgen und sich vor allen Dingen von niemanden anquatschen lassen. Prinzipiell würde ich als Frau nicht alleine in diesem Land herumreisen, sondern mich einer geführten Gruppe anschließen, so wie ich es und viele andere Alleinreisende Frauen dann auch getan haben. Selbst Ausflüge in und um Kapstadt habe ich über Get your Guide gebucht (was ich übrigens sehr empfehlen kann, preislich waren die Ausflüge online günstiger als Vorort, der Anbieter war der gleiche, und es hat alles super funktioniert, auch der Ausflug selbst war perfekt). Die Vergewaltigungsraten sind ähnlich wie die Kriminalitätsraten die höchsten der Welt (aber Statistik ist immer Statistik, die meisten Fälle passieren wie auch hierzulande im nahen Umfeld, wie Familie und in den Townships).

Wie gefährlich ist Kapstadt?

Kapstadt - Südafrika

Kapstadt ist eine der beliebtesten Städte bei Touristen und die Lifestyle-Metropole Afrikas. Leider ist die Kriminalitätsrate auch in Kapstadt nicht zu unterschätzen. Als ich vom Flughafen mit dem Taxi in die Stadt gefahren bin, hatte der Taxifahrer an der ersten Kreuzung die Knöpfchen des Wagens runtergemacht. Als ich morgens von der Innenstadt zur Waterfront laufen wollte und der Gehweg plötzlich aufhörte und in eine Autobahn überging, fragte ich einen Parkplatzwächter nach dem Weg. Er sagte ihn mir, ich ging weiter, dann rief er mich zurück und meinte, er begleite mich. Als ich ihn fragte warum, sagte er, ich sei hier nicht sicher, es ist zu gefährlich für mich alleine hier entlang zu laufen, ich soll sofort mein Handy wegpacken, mich grundsätzlich von niemanden anquatschen lassen. Insbesondere nicht von Typen mit Sportjacken, diese würden sich die Menschen merken, die nicht so aussehen als seien sie von hier und würden ihnen folgen, um sie zu überfallen. Da musste ich schlucken. Vor allem weil es tagsüber an einer stark befahrenen Straße war, also nicht in einer entlegenen Seitengasse. Und außerdem hasse ich es, Menschen schon vorher zu verurteilen nur weil sie schwarz sind und Sportjacken tragen, das macht man in unserer Welt einfach nicht. In Südafrika aber scheint das anders zu sein. Bewaffnete Raubüberfälle sind leider keine Seltenheit.

Kriminalität in Lesotho

Die Kriminalität in Lesotho ist lt. auswärtigem Amt hoch. In der Hauptstadt Maseru ist die Gewat und Kriminalität am höchsten. Das Auswärtige Amt empfiehlt, Spaziergänge nach Einbruch der Dunkelheit, Überlandfahrten bei Dunkelheit und das Parken von Fahrzeugen in unbeleuchteten Straßen möglichst zu vermeiden.

Kriminalität in Swasiland

Währung und Finanzen in Swasiland

Die Landeswährung von Swasiland ist 1 Lilangeni, Mehrzahl: Emalangeni. In der Hauptstadt Mbabane, in Manzini und anderen Städten findet man Geldautomaten. Viele Restaurants und Hotels akzeptieren eine Zahlung mit Kreditkarten, allerdings keine American Express und Diners Club. Du kannst Bargeld in Euro und USD in Swasiland wechseln. Südfarikanische Rand Münzen werden nicht akzeptiert, Scheine schon. Wechselgeld allerdings dann in der Landeswährung. Ich habe in Swasiland immer mit südafrikanischen Rand bezahlt. Prinzipiell gilt das gleiche wie für Südafrika:

  • nutze niemals Geldautomaten, die außen an Gebäuden angebracht sind (Kreditkartenbetrug, gilt eigentlich für viele andere Länder auch)
  • nutze besser Geldautomaten, die innerhalb von Gebäuden wie Banken, Shoppingmals, Hotels, etc. (bessere Überwachung)
  • gib deine Kreditkarte nicht aus der Hand
  • hebe nicht zuviel Bargeld ab bzw. lass dich nicht unbedingt dabei beobachten wie du ein Barvermögen abhebst und damit durch die Gegend läufst
  • laufe generell nie mit zuviel Bargeld durch die Gegend
  • Bewahre deine Kreditkarten und Bargeldreserven an unterschiedlichen Orten auf

meine Empfehlung: hol dir die Kreditkarte der DKB, mit dieser kannst du kostenlos Bargeld abheben, bezahlen und bekommst im Notfall schnell eine Ersatzkreditkarte nachgeschickt. Zum DKB Cash Konto*

Achtung Zoll: Welche Souvenirs darf ich mitnehmen?

Grade aus afrikanischen Ländern sollte man gut aufpassen, welche Souvenirs man mitbringt, denn der Zoll ist hier besonders streng wenn es um Souvenirs geht, die dem Artenschutz unterfallen. Dazu zählen alle Produkte die aus Tieren oder Pflanzen hergestellt werden, die dem Artenschutz unterfallen. Da viele Pflanzen- und Tierarten in Südafrika bedroht sind, solltest du beim Souvenirkauf ganz genau darauf achten, was du kaufst. Denn auf Wildererei und Schmuggel stehen hohe Geld- und Gefängnisstrafen.

Beachte hierzu meinen Artikel: Achtung Zoll: Vorsicht bei Souveniren und Mitbringsel aus dem Urlaub

Nützliche Packliste für Südafrika, Lesotho & Swasiland

Kamera Ausrüstung

 

Reiseführer Südafrika, Lesotho & Swasiland

Der Dumont Reiseführer Südafrika beinhaltet leider nur Südafrika ohne Swasiland & Lesotho. Dafür ist er aber sehr umfangreich. Detaillierte Infos zu Natur, Landschaft, Wildlife, Geschichte, Kultur uvm. Auch sehr hilfreich ist die große faltbare Karte zum Herausnehmen. 24,99 Euro
DuMont Reise-Handbuch Reiseführer Südafrika: mit Extra-Reisekarte*

 Lonely Planet Reiseführer Südafrika, Lesoto & Swasiland (Lonely Planet Reiseführer Deutsch)*

Der Lonely Planet Reiseführer beinhaltet auch Lesotho & Swasiland.24.99 Euro.

 

Stefan Loose Reiseführer Südafrika – Lesotho und Swasiland: mit Reiseatlas*

24,99 Euro

 

 

Reise Know-How Reiseführer Kapstadt, Garden Route und Kap-Provinz*

Die Gardenroute ab Kapstadt gibt es im Reise Know-how Verlag für17,99 Euro

 

 

MARCO POLO Reiseführer Kapstadt, Wine-Lands und Garden Route: Reisen mit Insider-Tipps. Inklusive kostenloser Touren-App & Update-Service*

Die Städtereiseführer mit den übersichtlichen Insidertipps von Marco Polo nutze ich immer gerne für den schnellen Überblick an Sehenswürdigkeiten in einer Stadt. Allerdings zu den Winelands und zur Gardenroute ist in diesem Kapstadt Guide zu wenig bis gar nichts drin. Dafür benötigt man einen extra Reiseführer.

12,99 Euro.

 

 

 

Packliste für eine Safari und das perfekte Safari Outfit findest du hier

Lies auch: Wie du dich gegen Diebstahl und den Verlust deiner Wertsachen schützen kannst

In meinem Artikel Reise-Essentials findest du alle nützlichen Tipps rund um Buchung, Sparen, Gepäck, etc.

Literaturtipps für deine Afrika Safari findest du hier

 

Die Links auf dieser Seite führen zu Partnerseiten. Wenn du einen Link anklickst und ein Produkt auf einer Partnerseite erwirbst, erhalte ich dafür eine minimale Provision. Für dich macht es keinen Unterschied am Preis. Aber du würdest diese Webseite damit unterstützen auch weiterhin ein umfassendes Informationsangebot kostenlos zur Verfügung zu stellen.Vielen Dank dafür.