WERBUNG – Mainz Sehenswürdigkeiten & Tipps für die Landeshauptstadt in Rheinland-Pfalz

Mainz – Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz, quirrlige Studentenstadt auf römischen Ruinen erbaut, die Heimat der süßen Mainzelmännchen, die im Vorabendprogramm des ZDF durchs Programm spazieren und Fasnachtshochburg. Kurz zusammengefasst könnte man Mainz so beschreiben, doch Mainz muss man nicht nur sehen, sondern erleben. Denn natürlich kannst du in Mainz all die Sehenswürdigkeiten im Schnelldurchgang erkunden, aber nach Mainz kommen die meisten gerne, wegen des ganz besonderen Flairs, das du überall in der Stadt spüren wirst. Mainz liegt direkt am Rhein und sofort spürst du die Offenheit, die Geselligkeit und Lebenslust der rheinländischen Mainzer. In Rheinhessen wird gerne gelebt und guten Wein getrunken und somit findest du auch in Mainz überall Restaurants, Cafés und urige Weinlokale. Und dank der vielen Studenten in Mainz gilt Mainz auch als besonders junge Stadt. Das macht sich ganz besonders im kulinarischen Angebot deutlich, in den vielen trendigen Cafés und hübschen kleinen Boutiquen in der Stadt. Im Sommer sitzen die Leute schon morgens zum Frühstück in den Altstadtgassen und lassen sich ins Wochenende treiben. Es ist ein ganz besonderes Lebensgefühl, das man in Mainz sofort spürt – ganz anders wie z.B. im sehr viel gediegeneren Wiesbaden, das gleich gegenüber auf der anderen Rheinseite liegt. In diesem Artikel zeige ich dir die schönsten Seiten von Mainz – alle Mainz Sehenswürdigkeiten & Tipps für Cafés, Restaurant und zum Ausgehen und viele weitere Highlights der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz.

Mainz Sehenswürdigkeiten

Mainz Sehenswürdigkeiten – am Fasnachtsbrunnen kommt man immer vorbei

Markt Sehenswürdigkeiten: MarktplatzMainz Sehenswürdigkeiten

Zentraler Platz ist wie in vielen anderen Städten auch, der Marktplatz in Mainz. Hier solltest du unbedingt deine Blicke nach oben schweifen lassen an die hübschen Fassaden der Häuser. Die Häuser aus der Barockzeit wurden zwar im Zweiten Weltkrieg zerstört, aber das sieht man ihnen heute so gar nicht mehr an und sie rahmen den Marktplatz rund um den Dom ein. Hier steht auch der wunderschöne Marktbrunnen aus der Renaissance, im Jahre 1526 errichtet.Mainz Sehenswürdigkeiten

Mainz Tipps: Worscht, Weck & Woi auf dem Mainzer Wochenmarkt

Zugegeben, das ist der einzige Tipp, den ich dir gebe und ihn nicht selbst probiert habe, was aber nur daran liegt, dass ich als Vegetarierin keine Wurst bzw. Worscht esse. Was ich dir aber auf alle Fälle empfehlen kann, ist ein Marktbesucht auf dem Marktplatz. Am Samstagmorgen ist das schon ein Pflichttermin für jeden Mainzer und “Worscht, Weck & Woi” ein echter Klassiker. Man kauft hier seine Lebensmittel ein und danach gönnt man sich eine “Worscht & Weck” und holt sich beim Winzerfrühstück ein Gläschen Wein, das von den Winzern aus Rheinhessen in der Region kommt und stellt sich damit direkt vor das Antlitz des Mainzer Doms und vespert und trinkt. Das ist der perfekte Start ins Wochenende für jeden, der in Mainz wohnt und natürlich auch für diejenigen, die Mainz an einem Samstag besuchen. Und sofort ist man drin, in der Lebenslust und Geselligkeit, die in Mainz gelebt wird.

 Wochenmarkt in Mainz auf dem Domplatz: jeden Dienstag, Freitag und Samstag von 7 bis 14.00 Uhr

 

Mainz Tipps: Restaurant Wilma Wunder am Marktplatz

Mainz Tipps

Wenn ihr nicht an einem Wochenmarkttag in Mainz seid oder wenn ihr einfach mal das Markttreiben aus einer gemütlichen Position anschauen wollt, dann empfehle ich euch das Restaurant Wilma Wunder direkt am Markt. Vom Balkon oben aus habt ihr einen super schönen Blick über den Marktplatz und könnt das Treiben von hier oben gut beobachten und die majestätische Kulisse des Doms habt ihr auch im Blick. Das Restaurant selbst ist ein Beispiel für das junge Mainz: innen ist es modern eingerichtet und die Speißekarte verspricht einige kreative Gerichte. Ich habe mich z.B. für eine hausgemachte Grapefruit-Mango-Limonade und einen Ziegenkäse-Avocado-Salat entschieden. Eine Zweigstelle von Wilma Wunder gibt es auch am Ballplatz.

 Wilma Wunder Markt 11, 55116 Mainz

 

Mainz Sehenswürdigkeiten: Mainzer DomMainz Sehenswürdigkeiten

Prägnantes Wahrzeichen von Mainz ist natürlich der Mainzer Dom St. Martin. Dieser mächtige Kirchenbau strahlt über alle Dächer von Mainz hinaus, so dass man ihn schon von Weitem sieht, z.B. wenn man von Frankfurt aus mit der S-Bahn nach Mainz fährt und über den Rhein blickt. Über 1000 Jahre alt ist der Mainzer Dom und galt einst als wichtigstes Kirchengebäude nördlich der Alpen. Sein roter Sandstein gilt als besonders kostbar und die Zahl 7 ist seine Schicksalszahl: 7 Könige wurden hier gekrönt und 7 mal hat der Dom gebrannt.

Mainz Sehenswürdigkeiten: Der KirschgartenMainz Sehenswürdigkeiten

Schon allein der Name “Kirschgarten” klingt nach verträumter Poesie und wenn du über die alten Kopfsteinpflaster schreitest und an den Fachwerkhäusschen hinaufblickst, dann fühlst du dich auch gleich wieder wie in eine andere Zeit versetzt. Die Uhren ticken langsamer, die Rosen ranken sich die Fachwerkhausfassaden hinauf. Wo früher tatsächlich Kirschbäume standen, steht heute wohl der malerische Teil von Mainz: unweit vom Marktplatz ist der Kirschgarten wie ein kleines Dorf mitten in der Stadt. Ein Brunnen im Zentrum wie ein gemaltes Bild aus einer anderen Zeit.Mainz Sehenswürdigkeiten

Mainz Sehenswürdigkeiten: Die AugustinerstraßeMainz Tipps

Vom Kirschgarten läufst du direkt zur Augustinerstraße, das ist quasi die zentrale Straße zum Bummeln in Mainz. Hier findest du sehr viele kleine Geschäfte und schnuckelige Boutiquen mit extravaganten Sachen, Shops mit nachhaltigen oder fair-trade Produkten oder kleine Designboutiquen. Auch Edelitaliener und hübsche Cafés wie z.B. das Le Tosh haben sich hier angesiedelt. Das Le Tosh kann ich dir wirklich empfehlen, zum frühstücken oder auf einen Kaffee zwischen durch. Die extravagante Inneneinrichtung ist ganz nach meinem Geschmack. Ich hab hier übrigens die Tarte mit einem Wildkräutersalat probiert.

 Le Tosh: Café Salon Winebar Augustinerstrasse 27 55116 Mainz

Mainz Sehenswürdigkeiten: Das Gutenberg Museum

Johannes Gutenberg war der Marc Zuckerberg des Mittelalters. Er wurde im Jahr 1400 in Mainz geboren und erfand den Buchdruck. Mit seiner Erfindung des Buchdruck revolutionierte er die mittelalterliche Welt, ermöglichte, das Wissen innerhalb kürzester Zeit in die Welt hinausgetragen wird und dem einfachen Volk zugänglich wurde. Er druckte die Bibel und davon gibt es auch ein Exemplar im Gutenberg Museum zu bestaunen. Für mich als Germanistin ist das Museum natürlich wirklich spannend.

Mainz Sehenswürdigkeiten: die berühmten Chagall-Fenster in der St. Stephans KircheMainz Sehenswürdigkeiten

Touristen, die nach Mainz kommen schauen sich hauptsächlich zwei Dinge an: Das Gutenberg Museum und die berühmten Chagall-Fenster in der St. Stephans Kirche. Kein geringerer als Marc Chagall hat die blauen Kirchenfenster in der Kirche gestaltet. Es ist schon was besonderes, wenn man im Innern der Kirche durch das blaue Licht angestrahlt wird. Die Kirche wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und ein ambitionierter Pfarrer konnte den jüdischen Künstler Marc Chagall 1978 überzeugen zum Zeichen der christlichen-jüdischen Aussöhnung die Kirchenfenster zu gestalten. Mit über 90 Jahren arbeitete Chagall an den Kirchenfenstern von Mainz. Neben den blauen Fenstern fand ich den Kreuzgang in der Kirche besonders schön.Mainz Sehenswürdigkeiten

Mainz Sehenswürdigkeiten: Kupferbergterrasse – der schönste Blick auf MainzMainz Sehenswürdigkeiten

Wer den schönsten Ausblick über Mainz haben will, der sollte zu den Kupferbergterassen hinaufschlendern. Man sieht die Hügel des Taunus auf der anderen Rheinseite und blickt auf den Dom von Mainz. Mainz Sehenswürdigkeiten

Mainz Tipps: uriges Weinlokal – Weinhaus WilhelmiMainz Tipps

Wer nach Mainz kommt, sollte unbedingt in ein uriges Weinlokal gehen. Das gehört einfach zur sogenannten Meenzer Lebensart dazu. Mainz liegt ja in Rheinhessen – dem größten Weinanbaugebiet Deutschlands, deswegen gehört der Wein zum täglich Brot und bei einem guten Schlückchen Wein kommt die Geselligkeit von ganz allein. Wer es urig mag, der ist in dem Traditionshaus Weinhaus Wilhelmi gut aufgehoben. Hier kommt man schnell mit den Einheimischen ins Gespräch, sitzt nie lange allein am Tisch. Der Service ist total aufmerksam und freundlich und das Essen hat mich selbst als Vegetarierin überrascht. Ich hätte nämlich nicht gedacht, dass ich in einem so urigen Restaurant so gutes Essen serviert bekomme. Ich hatte als Gruß aus der Küche den für Rheinhessen typischen Spundekäs mit einem Secco, als Vorspeiße eine gekühlte Gurkensuppe, als Hauptgang gefüllte und überbackene Auberginen und als Nachtisch ein Eissorbet.Mainz Tipps

Mainz Tipps: Die besten Cafés & Restaurants in der Gaustraße

Wer Frühstücks Cafés und kleine Läden mit abgefahrenen Namen mag, der sollte sich in der Gaustraße umschauen. Die Straße war früher mal ein Schandfleck der Stadt und ist heute zum Szeneviertel geworden. Gleich am unteren Ende der Gaustraße befindet sich das japanische Restaurant Niko Niko Tei. Dann geht es weiter mit der Kaffeekomune, in der du sämtliche Kaffeespezialitäten probieren kannst und zum Café dicke Lilli, gutes Kind, die an die Weinbar Marlene angrenzt.

Mainz Tipps: Studenten & Hippster in der NeustadtMainz Sehenswürdigkeiten

Ein anderes Szeneviertel ist die Neustadt von Mainz. Wer die Kaiserstraße überquert, befindet sich quasi schon in der Neustadt. Das Leben spielt sich hier im Sommer auf weitläufigen Plätzen und Alleen ab. Rund um den Gartenfeldplatz und Sömmeringplatz gibt es alles was das junge städtische Leben erfordert: Cafés, Bars, Pizzastuben und Buchläden. Einst war das Viertel ein billiges Wohnquartier für Studenten und junge Familien. Jetzt haben sich hier viele trendige Länden angesiedelt. Cafés wie Annabaterie oder der Eisladen N’Eis, in dem es ausgefallene Eissorten gibt, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, nicht nur unter Studenten. N’Eis hat übrigens auch eine Filiale am Rheinufer und die Schlange ist immer sehr lang. Wer will läuft über die Grüne Brücke zum Rheinufer. Auf der Grünen Brücke hat der Nabu heimische Pflanzen und Blumenwiesen gepflanzt. Am Rheinufer fand ich Caponniere – die Turmschänke, schön für eine kurze Rast.

Mainz Tipps

 

Mainz Tipps: Kulturzentrum Mainz (KUZ)Mainz Tipps

Das Kulturzentrum Mainz, kurz KUZ, ist schon eine Institution in Mainz. In dem wunderschönen Industriedenkmal-Gebäude aus rotem Backstein aus dem 19. Jahrhundert kann man im Sommer wunderschön im Biergarten sitzen und das Leben genießen. Außerdem finden regelmäßig – wie der Name schon sagt – kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen, Theateraufführungen oder Konzerte im Rahmen der Mainzer Kulturgärten statt. Ich habe hier den Samstagabend bei dem Konzert einer lokalen Band (Gazebo Tree) ausklingen lassen. Wirklich eine schöne, trendige Location, direkt am Rheinufer gelegen.

 Mainzer Kulturgärten im KUZ – Kulturzentrum Mainz Dagobertstr. 20b, 55116 Mainz

 

Mainz Sehenswürdigkeiten: Das Rheinufer

Mainz Sehenswürdigkeiten

Was wäre Mainz ohne den Rhein? Die Stadt hat dem Fluss ja soviel zu verdanken. Soviel hat sich hier schon abgespielt in den über 2.000 Jahren, die Mainz auf dem Buckel hat. Die Römer fuhren hier schon auf dem Rhein herum und gründeten die Stadt. Ihre Boote kann man übrigens im antiken Schifffahrtsmuseum ganz umsonst anschauen. Der Besuch des Museums lohnt sich. Heute ist das Rheinufer wie ein kleiner Kurzurlaub am Meer. Boote fahren noch immer rauf und runter und auf den Terrassen ist immer was los. Der längste Fluss Deutschlands hat auch in Mainz seinen Charme. Besonders schön ist der Mole Biergarten am Winterhafen oder Caponniere – die Turmschänke am Adenauer Ufer. Hier kann man wirklich entspannt ein Bierchen trinken und auf den Fluss schauen, sich ein wenig hinwegträumen oder einfach noch ein bisschen länger verweilen, in Mainz am Rhein.

 Mole Biergarten, Victor-Hugo-Ufer, 55116 Mainz

Mainz zur FasnachtszeitMainzer Fastnacht - Parade der närrischen Garde

Mainz ist die Fasnachtshochburg am Rhein nach Köln. Vor allem der Rosenmontagsumzug ist berühmt. Ich mag die Fasnacht ja ganz gerne, deswegen habe ich mir dieses Jahr auch zum ersten Mal den Rosenmontagsumzug in Mainz angeschaut, was natürlich ein echtes Spektakel ist. Die Schwellköpfe hier auf dem Bild sind typisch für die Mainzer Fasnacht. Empfehlenswert ist auch die Parade der närrischen Garde:

Übernachten in Mainz

Ich habe 1 Nacht im Novotel Mainz in der Nähe des Hauptbahnhofs übernachtet. Vom Hotel bist du direkt an den Kupferbergterrassen und läufst von da durch die Gaustraße hinunter in die Stadt.

Ausflugstipps in der Umgebung?

Suchst du Ausflugstipps in Rheinhessen und der Umgebung? Dann empfehle ich dir folgende Tipps:

Literaturtipps zu Mainz

Glücksorte in Mainz: Fahr hin und werd glücklich*

111 Orte in Mainz die man gesehen haben muss*

 

 

 

 

Wenn du mehr hilfreiche Tipps erhalten willst, abonniere den kostenlosen Newsletter und folge mir auf facebookInstagram und pinterest!

Dieser Artikel ist Werbung und entstand in Zusammenarbeit mit Rheinhessen Tourismus.

Die mit *markierten Links führen zu Partnerseiten. Solltest du darüber ein Produkt erwerben, erhalte ich eine kleine Provision, die es mir ermöglicht, diese Webseite zu betreiben und Informationen weiterhin kostenlos zur Verfügung zu stellen. Für dich entstehen dadurch keinerlei Nachteile am Preis, du kannst meine Arbeit jedoch mit der Buchung oder dem Erwerb unterstützen. Vielen Dank dafür.