Mainzer Fastnacht: Parade der närrischen Garde

“Hier bin ich Narr, hier darf ich`s sein, an Fassenacht in Mainz am Rhein”, so schreien die Narren dieses Jahr ihr Motto durch das Fastnachtsfreudige Narrenvolk in den bunten Straßen von Mainz. Wie schon im letzten Jahr, bin ich am Sonntag nach Mainz gefahren, um mir die “Parade der närrischen Garde” in Mainz anzuschauen und schon einen Vorgeschmack zu bekommen auf den Rosenmontagszug. Der Rosenmontag ist das Highlight in der Fastnachtshochburg Mainz, bundesweit im Fernsehen übertragen, gilt der Rosenmontagszug in Mainz als bedeutendster Fastnachtszug nach Köln. Seit 1837 gibt es ihn schon und allein für den diesjährigen Rosenmontagszug werden 500.000 Besucher erwartet. Bei der Parade der närrischen Garde am Fastnachtssonntag haben die Narren oder diejenigen, die wie ich am Rosenmontag im Büro sitzen, die Gelegenheit ein kleines bisschen von der Feierlaune mitzubekommen. Außerdem werden auch schon die berühmten Mottowägen präsentiert.

11.11 Uhr: Start der Parade der närrischen Garde bei der Mainzer Fastnacht!

Die “Parade der närrischen Garde” startet immer am Fastnachtssonntag zur gewohnten Karnevalszeit pünktlich um 11.11 Uhr. 158 Zugnummern sind in diesem Jahr am Start. Schon am Mainzer Bahnhof begegnen mir verkleidetete Menschen in allen möglichen Maskeraden, besonders beliebt: Tierverkleidungen: ob Bunny oder Tiger, Kuh oder Krokodil, Schweinchen oder Bär, für die Straßenfastnacht scheinen warme Felle die originellste Verkleidung zu sein. Dabei strahlt wie schon im letzten Jahr die Sonne über blauem Himmel von Mainz. Nach den Tierkostümen sind natürlich die Jeckenkappen in den Mainzer Fastnachtsfarben blau, rot, gelb beliebt, aber auch Filzhütte oder venezianische Masken sehe ich unter dem Volk. Alles in allem ziemlich bunt. Hier bin ich Narr, hier darf ich`s sein – jeder so wie er will. Das bringt die rheinische Fastnacht so mit sich.

Bei der Parade der närrischen Garden stehen natürlich auch die Garden mit ihren Musikkappellen, Fahnenschwenkern und Reitern im Vordergrund. Die Kostüme, bunt und mit reichlich Filz, sehen heute wahrscheinlich noch genauso aus wie zu Beginn der Rosenmontagszüge 1838. Auch das Fastnachts-Prinzenpaar aus Berlin ist eigens für den Umzug nach Mainz angereist und lässt sich vom Narrenvolk freudig mit Helau-Rufen begrüßen und feiern.

Typisch Mainz sind auch die überdimensionalen Schwellköpfe oder wie der Meenzer sagt: “Schwellköpp”. Satirsche Abbilder des Mainzer Publikums. Zwei typische Schwellköpp – Knollennas mit der roten Nase, Schnurbart und der blauen Kappe mit dem “MFC”-Schriftzug und “Hennesje” – mit der hochnässigen Nase und Jacket, der nicht viel kann außer Geld verspielen, so jedenfalls steht es auf Wikipedia, wo die einzelnen Schwellköppe aufgelistet sind.

Mainzer Fastnacht - Parade der närrischen Garde

Mainzer Fastnacht: Vorschau auf den Rosenmontagszug bei der Parade der närrischen Garde

Die Mainzer Fassenacht gilt als sehr politisch. Meenz bleibt Meenz, so heißts. Die Mottowägen, für die in diesem Jahr immerhin 360.000 Euro ausgegeben wurden, sind in aufwendiger Handarbeit hergestellt worden und spielen in der Regel auf aktuelle politische Debatten an. In diesem Jahr ist Barack Obama als kleines Quitscheentchen dargestellt, das im Meer schwimmt und einer Haiattacke zum Opfer fällt oder Ursula von der Leyen im Bundeswehrkampfanzug, die mit Armeeflugzeugen spielt. Auch die berühmten “Chlor-Hähnchen”, die aus Amerika kommen und hierzulande für heftige Diskussionen sorgen, sind ein Thema auf der Mainzer Fastnacht. Und obwohl Mainz in meinem benachbarten Bundesland Rheinland-Pfalz liegt, werden auch die Hessen auf die Schippe genommen. Genauer gesagt natürlich der Dauerbrenner Flughafen: ein Motto-Wagen zeigt den Flughafenminister Al-Wazir beim Zumauern einer Mauer mit der Aufschrift “Niemand hat die Absicht einen dritten Terminal zu bauen” – ein abgewandeltes Zitat des früheren DDR-Staatsoberhauptes Walter Ulbricht mit Anspielung auf den Protest der Bürger gegen den Ausbau des Terminal 2. Insgesamt haben mir die Wägen vom Vorjahr jedoch besser gefallen, irgendwie kreativer und provokanter als in diesem Jahr. Als traue man sich in diesem Jahr nicht so recht ans Eingemachte, heißt an die hochbrisanten Themen. Das hat vielleicht auch einen ernsten Hintergrund, die Mainzer Karnevalsveranstalter wollen keine Provokationen, die die Emotionen zu sehr erhitzen könnten, wie wir es in diesen Tagen häufig erleben. Die Fastnacht soll eine lustige Sache bleiben und lustig ist nur was friedlich zugeht. Meenz bleibt Meenz, eben.

Mainzer Fastnacht - Parade der närrischen Garde

Während es am Sonntagmorgen noch recht beschaulich in der Innenstadt zugeht, füllt sich die Innenstadt von Mainz am Nachmittag zunehmend mit dem Narrenvolk. Man feiert weiter beim “Tanz auf der Lu”, auf der Ludwigstraße und vor dem Mainzer Fastnachtsbrunnen. Hier gibt es eine große Tribüne und Imbissbuden. Man tanzt und lacht, in Mainz zur Fassenacht. Die Fete geht weiter bis in die späten Abendstunden, wenn Guggenmusiker durch die Kneipen der Altstadt ziehen. Keine Frage, Mainz wird in der 5. Jahreszeit auch in diesem Jahr wieder im Ausnahmezustand sein, während ich in Frankfurt mal wieder kaum etwas vom närrischen Treiben mitbekomme. Es ist schon seltsam, was sich die Narren im rheinland-pfälzischen Mainz so alles einfallen lassen, einfach am Sonntag morgen auf der Straße zu tanzen und sich noch ein Bierchen reinkippen als hätte man am Abend zuvor nicht schon genug davon gehabt. Wobei so trinkfreudig ist es eigentlich gar nicht, da geht es in Köln sicherlich noch mal ganz anders zu. Ich war zwar noch nie da, aber was man so hört…

Mainzer Fastnacht - Parade der närrischen Garde

Jedenfalls mir hat es mal wieder Spaß gemacht bei den Nachbarn in Rheinland-Pfalz vorbeizuschauen, Mainz ist eine wunderschöne Stadt und die Fastnacht ist schon was Besonders, das man mal erlebt haben muss. In diesem Sinne Helau ihr Narren! Für mich endet die Fastnacht hier, wir sehen uns im nächsten Jahr wieder!

Und wie steht es mit euch? Fastnachts-Muffel oder seid ihr heute auch unterwegs auf den Rosenmontagszügen?

Die Parade der närrischen Garde im Jahr 2014

Info zur Mainzer Fastnacht und zur Parade der närrischen Garde

Beginn: immer Donnerstag mit Altweiberfasnacht am Fastnachtsbrunnen in Mainz

Ende: Aschermittwoch, wenn die Fassnacht begraben wird

Highlights:

  • Altweiberfasnacht am Donnerstag,
  • Kinderumzug am Samstag,
  • Parade der närrischen Garde am Sonntag Beginn 11.11 Uhr, Dauer: ca. 2 Stunden
  • großer Rosenmontagsumzug

Hinkommen: es empfiehlt sich die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln am besten mit S-Bahnen, da Busse evtl. nur schwer in die Innenstadt kommen. Außerdem ist es für den alkoholischen Durst besser das Auto in diesen Tagen in der Garage stehen zu lassen.

Vielleicht interessiert dich auch:

Mandelblüte in der Pfalz - Maikammer

Mandelblüte in der Pfalz - eine Planwagenfahrt mit Weinprobe im rosa Frühling

Ein paar Eindrücke der diesjährigen Parade der närrischen Garde mit der Vorstellung der Mottowägen für den Rosenmontagszug bei der Mainzer Fastnacht.

Read More
Mandelblütenfest in Gimmeldingen in der Pfalz

Rosa Ausblicke! Bei einer Oldtimerbus Fahrt von Bad Dürkheim aus durch die Mandelblüte

Ein paar Eindrücke der diesjährigen Parade der närrischen Garde mit der Vorstellung der Mottowägen für den Rosenmontagszug bei der Mainzer Fastnacht.

Read More
Lahntalradweg

Auf dem Lahntalradweg zwischen Runkel, Limburg, Diez und Balduinstein

Ein paar Eindrücke der diesjährigen Parade der närrischen Garde mit der Vorstellung der Mottowägen für den Rosenmontagszug bei der Mainzer Fastnacht.

Read More
In diesem Newsletter erhälst du einmal im Monat meine Postkarte mit Reisetipps von unterwegs & daheim. Du erhältst Infos über Reiseziele und praktische Reisetipps. Für die Anmeldung zum Newsletter benötigen wir mindestens eine gültige E-Mail-Adresse.