Nur 20 Minuten von Frankfurt entfernt liegt das beschauliche Taunusstädtchen Kronberg. Auf dessen Gipfelchen thront das majestätische Schlosshotel Kronberg als wolle es erhaben auf die Mainmetropole herunterblicken. Der Taunus gilt allgemein als exklusiver Rückzugsort für alle mit Geld und für alle mit noch mehr Geld. Luftkurorte und Bäder mit glorreichen Casinos wie das nahegelegene Bad Homburg, Königstein oder Wiesbaden genießen noch immer den Ruf der altehrwürdigen Elite. Schon in früheren Jahrhunderten verbrachte das Großbürgertum und der internationale Adel hier ihre Sommerfrische und schnupperte genüsslich die gute Taunus “Champagnerluft”. Da liegt das Schlosshotel Kronberg also genau richtig.

Schlosshotel Kronberg Taunus

Limosinenservice vom Schlosshotel Kronberg

Schon die Anreise ist ein Erlebnis besonderer Güte. Ich weiß nicht recht ob es mir peinlich sein sollte mit einer popeligen S-Bahn von Frankfurt nach Kronberg zu fahren oder ob ich mir was drauf einbilden sollte von eben jenem popeligen S-Bahnhof mit einer schwarzen Limosine mit Chauffeur, der mir die Tür breit aufhielt, abgeholt zu werden. Insgeheim beschloss ich, dass es mir ganz und gar nicht peinlich war, sondern, dass dies sehr gut mit meinem Lifestyle vereinbar ist. In der Limosine stand auch schon bereitgestellt, eine Flasche Wasser und tagesaktuelle Zeitschriften. Der Anblick des Schlosshotels wirkt pompös als wir die Hofeinfahrt hinauffahren. Das Schloss liegt umgeben von einem rießigen Landschaftspark mit alten Bäumen in idyllischem Grün und in traumhafter Ruhe.

Schloss Friedrichshof war der Witwensitz von Kaiserin Viktoria

Schlosshotel Kronberg Taunus

Das Schlosshotel Kronberg ist ein Haus voller Geschichte, die bis heute in jeder Ecke spürbar ist. Das liegt vor allem auch an dem Interieur des Hotels. Viele der Möbel stammen noch aus der Gründungszeit, echte Antiquitäten in Fluren, an den Wänden und in jedem einzelnen Zimmer. Verwinkelte Gänge und geheime Treppengänge weisen bis heute auf den herrschaftlichen Adelssitz hin. Die Kaiserinnentreppe z.B., breit aund ausladend, damit die Damen mit ihren ausschweifenden Kleidern edel hinunterschreiten konnten, wie uns der Historiker des Hauses erläuterte.

Erbaut wurde das Schloss 1893 von Viktoria Kaiserin Friedrich – sie war die Mutter des letzten deutschen Kaisers, Wilhelm II. Da Kaiserin Viktoria eine englische Prinzessin war, ließ sie das Schloss im Stile englischer Herrenhäuser mit weitläufigen Landschaftsparks anlegen. Hier zog sie sich nach dem Tod ihres Gatten Friedrich in die einsame Stille des Taunus auf ihren Witwensitz zurück.

Seit 1954 ist das ehemalige Schloss Friedrichshof das 5-Sterne Grandhotel Schlosshotel Kronberg, das den Landgrafen und Prinzen von Hessen gehört. Adel verpflichtet bis heute. Der Prinz von Hessen schaut regelmässig in seinem Schloss vorbei. In einem Hotelzimmer entdecke ich sogar eine private Büchersammlung von ihm – wirkt wie zufällig mal eben abgestellt. So wie alles im Schlosshotel Kronberg. Wer hier eintritt, der fühlt sich nicht wie in einem Hotel, sondern wie zuhause beim Prinzen. Alles ist echt, vieles stammt noch aus dem Privatbesitz der Kaiserin Viktoria und alles ist anfassbar.

Kaiserin Viktoria hat ihre Möbel aus England und Italien zusammengetragen, die großen Kamine erinnern noch immer an einen Herrensitz in England, die Gemälde mit den schweren goldenen Rahmen zeigen Familienporträts und in der Bibliothek stehen noch immer 4.000 Bücher der Kaiserin, die sie persönlich in der Hand und gelesen hatte. In dem Landschaftspark ist heute ein privater Golfplatz mit welligen Greens, Wassergräben und dem Blick auf die Frankfurter Skyline. Nie zuvor bin ich dem deutschen Kaiserhaus näher gekommen. Ehrlich gesagt, weiß ich generell wenig über deutsche Kaiser. Wir Deutschen haben es halt nicht so mit unserem Adel. Und das, obwohl Frankfurt für lange Zeit die Krönungsstadt Deutscher Kaiser war und obwohl wir soviele Schlösser haben.

stilbewusstes Deluxe Zimmer mit modernem Komfort im Schlosshotel Kronberg

Schlosshotel Kronberg Taunus

Ich checke ein, der Portier bringt mich persönlich auf mein Zimmer, erklärt mir die Funktionalitäten. Die Minibar ist gut gefüllt und die Getränke kostenlos. High-Speed-Wlan gibt es natürlich auch. Ein Obstkorb mit einem süßen Gruß aus der Küche wartet auf der Kommode auf mich. Musste nicht lange da warten, um von mir vernascht zu werden. Einziges Manko daran: ich wollte noch mehr davon. Besonders angenehm an meinem Zimmer finde ich die doppelte Tür, so habe ich das Gefühl, dass mein Hotelzimmer wie ein kleines Appartement ist, bei dem ich nicht mitbekomme, was sich draußen auf den Fluren abspielt. Gerade das finde ich nämlich manchmal in Hotels lästig. Das Interieur wirkt stimmig zum ganzen Haus – moderner Komfort im stilbewussten Ambiente. Designed sind die Räume von der Innenarchitektin Nina Campell aus England.

Ich mache mich frisch und gehe in die Lobby, ein kurzer Blick auf die Terrasse und über den Golfplatz. Tief einamten. Taunusluft. Hier kann man wirklich Ruhe genießen. Dann beginnt auch schon das Meeting, weshalb ich eigentlich hier bin. Der Hoteldirektor Franz Zimmermann plaudert aus dem Nähkästchen, verrät Anekdoten und sonderbare Wünsche, die sein Personal so manches Mal vor eine Herausforderung stellten. Aber ein Grandhotel ist dazu da, seinen Gästen jeden Wunsch zu erfüllen und so schien es auch für das Schlosshotel Kronberg machbar zu sein, Hotelzimmer mit Rosenblüten zu besäen oder spontane Feuerwerke zu veranstalten, um einer gelangweilten Ehegattin eine Freude zu bereiten. Solche Gäste fragen nie wieviel so etwas kostet, sie fragen höchstens bis wann das machbar ist. Dank hauseigener Floristin, die mir übrigens auch ein frisches Blumensträußchen auf mein Zimmer stellte, ist dies alles kein Problem für Hoteldirektor Zimmermann und sein Team.

 

Ein Blick hinter die Kulissen eines Grandhotels

Schlosshotel Kronberg Taunus

Historische Schlossführung mit Historiker Dr. Rüdiger Jacobs

Besonderes Highlight des Abends auf Schlosshotel Kronberg war natürlich die Hotelführung. Wir durften nämlich ganz private Einblicke in die Suiten und Räumlichkeiten werfen. In jedem Raum wurden kleine Köstlichkeiten aus der Küche serviert. So eine private Atmospähre in den Räumen eines Grandhotels habe ich noch nie erlebt. Jedes Zimmer ist im Übrigen ganz indivduell gestaltet, was die Stimmung noch persönlicher und erlebnisreicher macht. Hinter jeder Ecke scheint es etwas zu entdecken zu geben, etwas, das selbstverständlich eine lange Geschichte hat. Die hat auch der auseigene Historiker Dr. Rüdiger Jacobs für uns parat. Geschichte ist sein Metier und zum Schlosshotel Kronberg, den Räumlichkeiten, seinem Interieur und natürlich zu seinen Bewohnern weiß er uns viel zu erzählen. Zum Beispiel in der Eisenhower Suite – die auch heute noch gut gebucht sein soll. Wobei ich sagen muss, dass ich froh bin, nicht hier übernachten zu müssen. Das Messingbett in dem holzvertäfelten Raum wirkt eher ungemütlich auf mich, da bin ich doch froh, dass mein Zimmer prinzessinenhafter gestaltet wurde. Wer übrigens Lust hat, mehr über das Schlosshotel Kronberg und seine Geschichte zu erfahren, kann zweimal im Monat an einer öffentlichen Führung mit Dr. Rüdiger Jacobs teilnehmen.

In der Küche schauen wir Küchenchef  und Sternekoch Jörg Lawrenz über die Schulter. Er ist der Künstler, der all die Herrlichkeiten auf den Tisch zaubert und die Gaumen der Gäste verwöhnt. Übrigens hat der sympathische Koch auch  für Vegetarier leckere Rezepte in peto – ich habe ihn natürlich gefragt, nachdem das Fingerfood doch eher fleischlastig war. Mein Highlight war daher auch das Dessert und das Frühstück am nächsten Morgen. Das war so reichhaltig und lecker, dass ich gerne noch einen weiteren Tag nur zum Frühstück geblieben wäre.

Den Abend ließen wir mit Käse und Wein im hauseigenen Weinkeller ausklingen, in dem so einige Schätze lagern, wie Hoteldirektor Zimmermann verrät. Einen letzten Absacker gab es noch an Jimmy`s Bar, die täglich bis 2 Uhr geöffnet hat.

Fazit zu meinem Hotelbesuch im Schlosshotel Kronberg

Schlosshotel Kronberg Taunus

Frühstücken im historischen Frühstücksraum

Das Schlosshotel Kronberg bietet wirklich ein einzigartiges Übernachtungserlebnis auf höchstem Niveau. Die Lage im idyllischen und ruhigen Taunus und nur 20 Minuten von Frankfurt entfernt, ist perfekt für alle, die die Nähe einer Großstadt und die Abgeschiedenheit der Region schätzen. Die Küche ist sehr gut und mein Bett war wahnsinnig bequem. Einziger Nachteil: es gibt in dem historischen Schloss keinen Wellnessbereich, was der Architektur geschuldet ist, dafür gibt es für  Gäste aber die kostenlose Möglichkeit mit der Limosine ins nahe Kurbad Königstein zu fahren. Darüberhinaus gibt es im Pförtnerhäuschen eine Beautyfarm für Massagen und kosmetische Anwendungen.  Besonders hervorheben möchte ich den hervorragenden Service des Personals. Es ist nicht nur, dass man als Gast hier eine besondere Aufmerksamkeit genießt, man hat doch das Gefühl, dass das Personal ein eingeschweißtes Team ist, das sich mit dem Haus tief verbunden fühlt und das wirkt sich auf das Übernachtungserlebnis positiv aus, da ich als Gast immer das Gefühl hatte, in privater Atmosphäre zu sein – trotz Grandhotelcharme. Ich sage bewusst, Übernachtungserlebnis, da eine Übernachtung in einem so geschichtsträchtigen Haus immer etwas besonderes ist, das man mit Sicherheit nicht vergessen wird, ganz egal, ob man den historischen Stil mag oder nicht. Wenn man es nicht gewohnt ist, mag der antiquarische Stil zunächst überladen wirken, aber eines ist er eben mit Sicherheit: einzigartig.

Für Frankfurter interessant:

    • English Afternoon Tea Time: In den Wintermonaten bietet das Schlosshotel eine englische Tea Time an, die sehr beliebt ist. Reservierungen und Infos unter: unter 06173/70101 oder reception@schlosshotel-kronberg.de
    • Historische Schlossführungen mit Dr. Rüdiger Jacobs
    • Das 4-Gänge-Gourmet-Menu von Chefkoch Jörg Lawrenz gibt es schon ab 78 Euro pro Person
    • Schlosshotel Kronberg buchen*

 5-Sterne-Superior Schlosshotel Kronberg,
Adresse: Hainstraße 25, 61476 Kronberg im Taunus: www.schlosshotel-kronberg.de
62 Zimmer und Suiten
zahlreiche Parkplätze im Schlosshof
18-Loch Golfplatz direkt am Hotel
moderate Zimmerpreise zwischen ab 200/300 Euro pro Nacht
Schlosshotel Kronberg buchen*

Übrigens das Meeting, weshalb ich im Schlosshotel Kronberg zugange war, hatte das Thema Luxus Reiseblogger und wurde von Lobster Experience organisiert. Seit diesem Abend bin ich nämlich auch offizieller Luxus Reiseblogger trusted by Lobster Experience. Ich freue mich darüber und bin gespannt, was sich in Zukunft noch daraus ergeben wird.

Luxus Reiseblogger

*die mit *gekennzeichneten Links führen auf Partnerseiten. Solltest du über eine solche Seite ein Produkt erwerben, erhalte ich eine minimale Provision dafür. Dies ermöglicht es mir, diese Internetseite zu betreiben und Informationen auch weiterhin kostenlos zur Verfügung zu stellen. Für dich entstehen dadurch keinerlei Nachteile im Preis. Deine Daten werden von meiner Seite nicht erhoben. Vielen Dank für dein Verständnis!

Vielen Dank an Lobster Experience, travelontoast und teilzeitreisender für die Organisation des Luxus-Reiseblogger-Treffens, der Anlass für meinen Aufenthalt im Schlosshotel Kronberg war. Ich wurde vom Schlosshotel Kronberg im Rahmen des Luxus-Reiseblogger-Treffens für eine Nacht eingeladen. 

In diesem Newsletter erhälst du einmal im Monat meine Postkarte mit Reisetipps von unterwegs & daheim. Du erhältst Infos über Reiseziele und praktische Reisetipps. Für die Anmeldung zum Newsletter benötigen wir mindestens eine gültige E-Mail-Adresse.