Warschau ist die Hauptstadt Polens, aber bei weitem nicht die erste Anlaufstelle für Touristen. „Es wundert mich, dass du nach Warschau kommst“, sagt mein polnischer Kollege Borys, der in Warschau lebt. „Die meisten Touristen, die zum ersten Mal nach Polen reisen, gehen nach Krakau“. Krakau ist schön und romantisch für Postkarten. Krakau war Polens Hauptstadt, bevor es Warschau wurde. Warschau ist grau, laut, aber auch hipp, modern und auch schön. Was mich sogar selbst ein bisschen überraschte. Meine Erwartungen an Warschau waren nicht besonders hoch, somit konnte ich nur positiv überrascht werden. Ich habe schon oft von meinen polnischen Kollegen gehört, das Poznan (Possen), Danzig und eben Krakau schöner seien als Warschau. Und doch sagte irgendeine innere Stimme zu mir: fahr zuerst für einen Städtetrip Warschau, dann kannst du immer noch in die schönen Städte fahren. Wenn man schon so viele Städte gesehen hat, dann reizen einen grade die, die noch nicht jeder kennt und die die sich vom unscheinbaren Entlein zum stolzen Schwan entwickeln. Denn Warschau gilt unter Insidern auch als Stadt für Hippster: jung, trendy, ein bisschen wie Berlin Mitte mit Szenebars und Frühstückscafés im shabby oder Skandinavien Design Look. Einen Städtetrip nach Warschau kann ich absolut empfehlen. Die Altstadt von Warschau kann es zumindest mit jedem anderen Postkartenmotiv aufnehmen. Hier meine Tipps für ein Wochenende in Warschau:

Städtetrip Warschau: Bummel durch die Altstadt

Marktplatz Warschau

Die größte Sehenswürdigkeit von Warschau ist die Altstadt Stare Miasto. Warschau wurde im 2. Weltkrieg weitgehend zerstört, insbesondere die Altstadt hat es stark getroffen. Doch die historischen Gebäude rund um den Marktplatz sowie das Warschauer Königsschloss wurden komplett wieder aufgebaut. Maler und Kunsthistoriker hielten sich beim Wiederaufbau an historische Skizzen aus dem 18. Jahrhundert und bauten die Häuser originalgetreu wieder auf, sodass die Altstadt von Warschau 1980 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, wegen der beispielslosen Rekonstruktion einer Stadt. Mein Stadtbummel durch die Altstadt von Warschau beginnt am Schlossplatz, wo uns der Bus ausspuckt. Seltsamerweise wimmelt es hier gradezu von Touristen. Rund um mich herum erheben sich historische Fassaden, klassizistische Giebel, die von dorischen Säulen gehalten werden und Patrizierhäuser mit gotischen Elementen.

Städtetrip Warschau Warschau Altstadt

 

Städtetrip Warschau: Der Königsweg von Krakau bis zum Warschauer Schloss

Städtetrip Warschau: Warschau Altstadt

Bevor wir ins Zentrum der Altstadt schlendern, laufen wir ein Stück weit, den Königsweg entlang. Er führte einst von Krakau nach Warschau und endet dort am Königsschloss. Wer vom Schloss auf dem Königsweg Richtung Süden läuft kommt direkt zum Palast Wilanow, der ca. 10 Kilometer außerhalb der Stadt liegt und sich für einen Besuch ebenso lohnt (ich habe es leider nicht geschafft). Wir laufen aber nur ein paar Schritte die Fussgängerpassage hinunter, vorbei an Cafés, der Universität, einigen Kirchen und dem Präsidentenpalast. Heute residiert hier der polnische Präsident, 1955 wurde hier der Warschauer Pakt geschlossen. Das Hotel Bristol wirkt wie ein Palast für sich, davor parken ausschließlich schwarze Limosinen. In der Heilig-Kreuz-Kathedrale befindet sich in einem Seitenaltar eine Statue von Papst Johannes-Paul II. und die Urne mit dem Herz von Fredéric Chopin – dem berühmtesten Sohn der Stadt. Überhaupt findet man an fast jeder Stelle in der Altstadt von Warschau einen Hinweis auf den berühmten Pianist Chopin, der hier gelebt hat, z.B. die schwarzen Parkbänke, denen man folgen kann. Per App, die man sich runterladen kann, kann man Selfies mit Chopin schießen oder seine Kompositionen anhören.

Das Königsschloss von Warschau

Städtetrip Warschau: Warschau Altstadt

Neben der Altstadt ist das Königsschloss von Warschau (Zamek Królewski) eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ein Besuch lohnt sich, da man Einblick in die prunkvollen Säale und Gemächer erhält und sogar fotografieren darf. Vor allem der Ballsaal mit seinen vergoldeten Spiegeln und der Statue von Chronos, der die Welt auf seinen Schultern trägt, der Thron der polnischen Könige und der Marmorsaal sind sehenswert. Die Ursprünge gehen auf erste Schlossbauten der Herzöge von Masowien aus dem 13. Jahrhundert zurück. 1596 wurde die Haupttadt Polens von Krakau nach Warschau verlegt, seit da an gewann das Schloss an Bedeutung. Doch erst unter König Stansilaus II, dem ersten und langjährigen Geliebten von Katharina der Großen, der Zarin von Russland, wurde das Schloss so prunkvoll ausgebaut. Auf dem Schlossplatz scheint immer viel los zu sein. Bei unserem Besuch gab es grade Konzerte des Polizeichors vor dem Schloss.

 Mein Tipp: Am Abend ist es auf dem Schlossplatz am schönsten, wenn die herrschaftlichen Fassaden hell erleuchtet sind, wirken sie noch viel prachtvoller als am Tag.
 Öffnungszeiten: Mai bis September Montag – Samstag: 10-18 Uhr (Do bis 20 Uhr) Sonntag: 11-18 Uhr Oktober bis April Dienstag – Samstag: 10-16 Uhr Sonntag: 11-16 Uhr Montag: geschlossen
Eintritt: ca. 6 Euro

Städtetrip Warschau: Rund um den Marktplatz von Warschau

Marktplatz Warschau

Der belebteste Platz in der Altstadt von Warschau ist der Marktplatz. Hier findet man zahlreiche Restaurants, Cafés und Eisdielen. Die Häuser mit den buntbemalten Fassaden wurden ebenfalls rekonstruiert. Man sollte hier ein bisschen verweilen und den Gauklern auf dem Marktplatz zu schauen, wie sie die Touristen anlocken. Geht man den Weg weiter kommt man zur Barbakane, einem Stadttor der mittelalterlichen Festungsanlage, das von der Altstadt in die Neustadt Nowe Miasto führt

Städtetrip Warschau: Vom Kulturpalast die Aussicht über Warschau genießen

Städtetrip Warschau

Außerhalb der Altstadt von Warschau gibt es allerdings auch reichlich zu entdecken. Das auffälligste Gebäude ist der Kulturpalast (Pałac Kultury i Nauki), der in seinem Bau ein wenig an das Empire State Building erinnert. Die Polen hassen dieses Gebäude, weil es ein Geschenk Stalins war und damit an die sowjetische Unterdrückung erinnert. Am liebsten würden sie es loswerden, aber leider steht es unter Denkmalschutz, sagt mein Kollege Borys. Erbaut wurde es in den 1950er Jahren und war einst das zweithöchste Gebäude Europas, heute ist es nur noch das höchste Gebäude von Polen. In der 30 Etage gibt es eine Aussichtsplattform auf 114 Metern. Wer hinauf will, muss sich allerdings in einen engen Fahrstuhl quetschen, in dem eine Dame noch die Knöpfchen drückt. Oben hat man dann die beste Aussicht über Warschau und sieht wie klein die Altstadt im Vergleich zu ganz Warschau eigentlich ist. Außerdem gibt es viele Grünflächen in der immerhin 1,7 Millionen Einwohner Stadt. Im Kulturpalast sind bis heute Kinos und Theater untergebracht. Rund um den Kulturpalast türmen sich weitere moderne Hochhausbauten in die Höhe. Hotel und Bürogebäude befinden sich hier fussläufig zum Hauptbahnhof.

 Mein Tipp: Unbedingt in die Panoramabar des Marriott Hotels gegenüber gehen, einen Cocktail trinken und die Aussicht auf das nächtliche Warschau und den lila beleuchteten Kulturpalast genießen. Die Cocktails sind zwar teuer, aber die Aussicht entschädigt dafür.

Vor dem Kulturpalast warten diese nostalgischen Autos aus der kommunistischen Ära auf Mitfahrer. Man kann hier tolle Stadtrundfahrten geführt oder als Selbstfahrer machen und damit einen Ausflug ins kommunistische Warschau unternehmen. Auch wenns die Polen nicht so gern mögen, nostalgisch ist es schon:

 

Städtetrip Warschau: Sonntagvormittag Konzerte im Lazienki Park

Lazienki Park Warschau

Für den zweiten Tag in Warschau haben wir uns ein relaxteres Programm ausgesucht. Sonntagmorgens sollte man unbedingt in den Lazienki Park gehen. Der Park ist nicht nur ein wunderschönes Naherholungsgebiet für die Stadtbevölkerung sondern auch eine Sehenswürdigkeit für sich. Hier befindet sich das klassizistische Sommerschloss von König Stanislaus (dem Liebhaber Katharinas der Großen) und viele weitere Gebäude wie z.B. Orangerie, Teehäuser, etc. die der König hier erbauen lies. Außerdem werden in dem Park ab 12 Uhr kostenlose Open-Air-Konzerte gespielt. Auch hier begegnet man wieder Chopin, dem Pianisten. Der Park ist rießig, aber man kann die wichtigsten Sehenswürdigkeiten recht zügig ablaufen.

Städtetrip Warschau: Sonntagnachmittag in den Beachbars an der Weichsel chillen

Auch Warschau entdeckt langsam die Qualität seines Flussufers. Das Ufer der Weichsel wirkt, sagen wir mal, naturbelassen. Irgendwie verwildert und unbebaut. Eigentlich ist das ja gut und eine Qualität für sich. Nur die Infrastruktur fehlt noch ein bisschen. Vielleicht noch. Denn ich wage mal die These, dass sich hier noch viel Potenzial für Beachclubs bietet. Mein Kollege Borys sagt in den letzten Jahren haben hier ein paar Bars für junge Leute eröffnet. Grade an diesem Tag, als wir in Warschau sind, wird eine Beachbar am gegenüberliegenden Ufer geöffnet, allerdings schaffen wir es aus zeitlichen Gründen nicht mehr hinüber. Am hiesigen Flussufer finden wir auch ein paar Strandkiosks mit Snackbars und Liegestühlen und einem Boot mit Restaurant auf der Weichsel und gönnen uns eine Pause mit einem Radler im Liegestuhl. Der Guardian sagt, das Warschauer Flussufer sei eines der besten Europas. Perfekt für einen relaxten Sonntagnachmittag nach einer Stadtbesichtigungstour. Schwimmen sollte man allerdings in der Weichsel nicht.

 

Städtetrip Warschau: Restauranttipps für Warschau

Ein Muss: polnische Spezialitäten im Zapienski

Städtetrip Warschau Piroggi Warschau Altstadt

Dieses polnische Traditionslokal hat an jeder Ecke in Warschau eine Filiale, so dass du bei deinem Bummel durch die Altstadt von Warschau auf alle Fälle einmal daran vorbeiläufst. Empfehlen kann ich dir den Besuch hier auf alle Fälle. Hier bekommst du sämtliche polnische Spezialiäten wie Rotebeete-Eintopf. Aber berühmt ist das Spezialitätenrestaurant für seine traditionellen Piroggi. Eine typisch polnische Spezialität. Piroggi sind kleine Teigtaschen, die häufig mit Gemüse gefüllt sind. Im Zapienski gibt es aber über verschiedene Arten an Piroggi, darunter auch in süßer Variation. Ich habe mich für eine Spinat-Riccota-Füllung mit Käsesauce entschieden. Schmeckte sehr gut. Und preiswert ist das Restaurant dazu noch.

Eine Portion Piroggi: 21 zloty

 

Insider-Tipps von meinem Warschauer Kollegen Borys

(ich selbst habe die Restaurants allerdings nicht besucht)

  • Thaisty, Plac Bankowy 4
  • The Alchemist Gastropub, Plac Pilsudskiego 3
  • Palmier, Zurawia 6/12

Lody in Warschau

Lody ist Eis. Überall in Warschau sieht man Eisdielen, die diese mega Eiswaffeln verkaufen. Was aussieht wie Schoko-Vanille-Softeis ist aber leider dann doch eine klebrig-süße-geschmacklose Masse. Also nicht so meins, aber versuchen muss man halt alles mal.

 

Städtetrip Warschau: Tipps für coole Bars in Warschau

Lazy Dog

Städtetrip Warschau: Warschau AltstadtDer Andrang vor der Bar von jungen Menschen war so groß, dass es uns regelrecht hineinzog. Wir gönnten uns einen Cocktail. Diese sind hier in einer Speißekarte abgedruckt, in der berühmte Gemälden den Charakter des Cocktails beschreiben. Die Ingredenzien sind aber auch abgedruckt. Die Cocktails jedenfalls schmeckten sehr gut und kosten um die 31 zloty. Sehr empfehlenswert.

Die Panorma Bar im Mariott Hotel

Ein Besuch in der Panorama Bar im Mariott Hotel bietet dir eine grandiose Aussicht auf das nächtliche Warschau. Die Cocktails sind zwar leider ziemlich teuer (um die 10 Euro) und leider hat mir meiner auch nicht so toll geschmeckt, auch wenn er so grandios aussah wie die Aussicht ist. In der Panorama Bar sieht man die Schönen und Reichen jungen Warschauer und gepflegte Hotelgäste. Also eher stillvoll als leger.

Insider-Tipps von meinem Warschauer Kollegen Borys

  • Woda Ognista, Wilcza 8
  • Milosc, Kredytowa 9
  • Kita Koguta, Krucza 6/14
  • Tipp von einer Kollegin: http://www.domwodki.pl/en/ (hier scheint man hauptsächlich auch Wodka zu verköstigen, ihren Erzählungen nach)
  • Ausserdem kannst Du in der Gegend von Nowy Swiat/Foksal nette Lokals finden, gute Clubs gibt es auch in der Mazowieckastrasse.
  •  neu renovierte Markthalle mit guten Restaurants: Hala Koszyki – Koszykowa 63
  • vielleicht interessiert dich auch eine geführte Kneipentour durch Warschau mit Freigetränken* 

Städtetrip Warschau: Hotels in Warschau

Ich habe im MDM City Center übernachtet. Ein 3 Sterne Hotel, das gemütliche, moderne und saubere Zimmer bietet. Allerdings braucht man, um in die Altstadt zu kommen die öffentlichen Verkehrsmittel, was aber ganz einfach ist.

In der Nähe und gegenüber vom Kulturpalast liegt noch das Metropol Hotel, ebenfalls 3 Sterne, ein Freund hatte hier übernachtet und war zufrieden.

Gegenüber vom Kulturpalast befindet sich das Marriot Hotel, in dem schon Barack Obama und Michael Jackson übernachtet haben. Auf alle Fälle sollte man mal in die Panorama Bar im obersten Stockwerk gehen und einen Cocktail dort trinken, denn von hier hat man eine tolle Aussicht über Warschau.

 

Anreise nach Warschau

Mit Lufthansa oder der polnischen Partnerairline LOT mehrmals täglich z.B. von Frankfurt International Aiport nach Warschau Frederic Chopin Airport in ca. 2 Stunden. (Mein Tipp: Miles & More Meilen sammeln und einlösen)

Bei Lufthansa Holidays gibt es manchmal auch super Schnäppchen in Kombination mit Hotels

  • Lufthansa Schnäppchen Warschau*

     Mein Tipp: Miles & More Meilen sammeln. So konnte ich kostenlos nach Warschau fliegen, indem ich meine Meilen für einen Flug eingesetzt habe


Der Chopin Airport in Warschau befindet sich ca. 10 Kilometer außerhalb der Innenstadt.

Am günstigsten kommst du mit dem Bus 175 in die Innenstadt. Das dauert ca. 30 Minuten. Es gibt auch S-Bahnen zum Bahnhof.

Ein Taxi kostet ca. 30 bis 40 Zloty (7 bis 9 Euro).

 

Öffentlicher Nahverkehr in Warschau

Am besten holst du dir am Fahrkartenautomaten ein Tagesticket. Das kostet so ca. 3 bis 4 Euro. Am Automaten kannst du die Sprache deutsch auswählen und Bar oder mit Karte bezahlen. Das Bus- und Straßenbahnnetz ist ziemlich easy und eine gute Möglichkeit um von A nach B zu kommen.

Währung und Zahlen in Polen

Die polnische Währung ist der zloty. Der Umrechnungskurs beträgt in etwa 1:4. Am besten du holst dir den Währungsrechner von Finanzen 100 als App auf dein Handy. In Warschau kannst du überall auch bequem mit der Kreditkarte bezahlen, selbst kleine Beträge wie z.B. am Fahrkartenautomaten. Mit der DKB Kreditkarte kannst du kostenlos Bargeld abheben und auch gebührenlos bezahlen. Infos hier DKB Cash Kontoeröffnung*

Empfehlenswerte Touren & Tipps für Warschau

Städtetrip Warschau – mein Fazit:

Warschau finde ich ziemlich unterschätzt. Ich kann gar nicht verstehen, weshalb mein Kollege Borys es nicht verstehen konnte, dass ich Warschau besuchen wollte. Bereut habe ich es nicht, im Gegenteil: Ein Städtetrip Warschau ist absolut empfehlenswert übers Wochenende. Die Altstadt von Warschau kann es mit jedem Postkartenmotiv auf sich nehmen, gehört sogar zum UNESCO Weltkulturerbe. Viele Grünflächen und Parks laden zum Chillen ein und insbesondere für junge Leute locken trendige und stylische Bars. Warschau ist eine In-Metropole, die kommunistische Ära sieht man nur noch nostalgisch verklärt ansonsten wirkt die Stadt hipp und modern.

Filter by

Hat Dir dieser Reisebericht gefallen? Dann abonniere gleich meine kostenlosen Reisetipps für unterwegs & daheim! und teile den Bericht über Facebook mit deinen Freunden!

 

*Die Links führen zur Partnerseiten. Wenn du über diesen Link ein Produkt erwirbst,erhalte ich eine minimale Provision. Das bedeutet für dich keinerlei Änderung oder Mehrkosten, auch werden deine Daten von mir nicht erfasst. Du hilfst mir damit lediglich, diese Webseite auch weiterhin für dich kostenlos zu betreiben. Danke.