Kuba: Hemingway Bars Havanna und andere tolle Locations – eine Trinktour

Kuba ist ein Lebensgefühl – enjoy it!

Mach es wie der alte Hemingway oder wie ich mich einmal durch Havanna getrunken habe

Die Hemingway Bars Havanna gehören einfach zu einer Kubareise. Wo betrank sich der Nobelpreisträger für Literatur am liebsten? Ich zeige euch die schönsten Hemingway Bars Havanna und andere tolle Locations, in denen man genussvoll trinken kann. Kommt mit auf eine Trinktour durch Havanna!

Was wäre Havanna ohne Hemingway? Der Nobelpreisträger lebte einige Jahre in der Stadt, zu einer Zeit, in der Havanna das Las Vegas der Karibik war und viele Künstler, Schauspieler, Mafiabosse usw. anzog. Hemingway ist immer noch die beste Werbung für die Stadt, deren Fassaden im Sonnenlicht vor sich hin brökeln. Und so gehören die Stammkneipen des berühmten Schriftstellers auch zu den Touristenmagneten schlechthin. Denn der gute alte Hemingway war dem Alkohol bekanntlich äußerst zugetan, seine Stammkneipen heißen unter Touristen heute nur Hemingway Bars Havanna,der Schriftsteller war nahezu jeden Abend Gast, bestellte sich mehrere Mojitos am Abend, getreu seinem Trinkmotto:

“Ein intelligenter Mensch ist manchmal gezwungen, sich zu betrinken, um Zeit mit Narren zu verbringen.”(Ernest Hemingway, Literaturnobelpreisträger und leidenschaftlicher Mojito-Trinker)

Der Roman „Der alte Mann und das Meer“ hat mich zum Hemingway-Fan werden lassen und auch die exzessiven Trinktouren des Schriftstellers sind mir wie vielen anderen vielleicht ein bisschen sympathisch. Und so zieht es mich natürlich in die bekannten „Hemingway-Bars“ von Havanna, doch ich hab noch andere tolle Locations ausfindig gemacht, in der es besondere Spezialitäten von lokalen Getränken gibt. Macht es wie der gute alte Hemingway und folgt mir bei meiner Trinktour durch Havanna!

  1. Schokoladenmuseum: kalte Trinkschokolade als morgendliches Erfrischungsgetränk

Hemingway Bars Havanna und andere Locations: Schokoladenmuseum Havanna

Hemingway Bars Havanna und andere Locations: Hier im Schokoladenmuseum. Meine Empfehlung: kalte Trinkschokolade. Kuba

Ein Tipp aus meinem Reiseführer. Von außen sieht das Schokoladenmuseum in der Calle de Mercaderes unscheinbar aus, betritt man das Innere bekommt man einen Kälteschock, klar die Schokolade muss gekühlt werden, sonst zerläuft sie bei den Temperaturen. Eigentlich handelt es sich nicht um ein Museum, sondern um eine Konfisserie, hier kann man den Bäckern zu sehen wie sie köstliche Schokoladenpralinen aus dem guten Kakao, der hier auf Kuba wächst, herstellen. Ich bin im Schokoladenhimmel! Und was ich hier trinke: eine eiskalte Schokolade! Schmeckt wirklich sehr schokoladig und ist eine wunderbare Erfrischung. Danach kann der Stadtrundgang durch Havanna weitergehen.

Wo: Museo del Chocolate, Calle Mercaderes No 380 Kosten: 1 CUC

 

2. Selbstgebrautes Bier mitten in Havanna

Hemingway Bars Havanna und andere Locations: Bier in Havanna

Hemingway Bars Havanna und andere Locations: hier selbstgebrautes kubanisches Bier in der Cervecteria Havanna. Als eigentliche Nicht-Biertrinkerin probiere ich trotzdem mal

Es ist nicht unbedingt naheliegend, dass es in Kuba selbstgebrautes Bier gibt. Aber in der Cerveceria-Factoria an der Plaza Vieja gibt es tatsächlich selbstgebrautes Bier in dunkel und hell. Im Inneren kann man die Braukessel bestaunen. Eigentlich bin ich keine Biertrinkerin, aber in der Mittagshitze zum Mittagessen (das hier ebenfalls empfehlenswert ist), probiere ich es einfach mal. Am Nachbartisch hat jemand eine Drei-Liter-Zapfsäule bestellt. Sie wird mitten auf den Tisch gestellt und man kann sich selbst immer nachschenken, das ist sicherlich ein witziger Gag für Jungs.

Wo: Cerveceria-Factoria, Plaza Vieja, Ecke Muralla Kosten: 2 CUC (1 Glas), 12 CUC (3-Liter-Zapfsäule)

 

3. Havanna Club Rummuseum

Hemingway Bars Havanna und andere Locations: museo del ron Rummuseum

Hemingway Bars Havanna und andere Locations: hier Museo del ron / Rummuseum

Ein Besuch des Havanna Club Rummuseums gehört ebenso zu einem Pflichttermin in Havanna. Schließlich spielt der Rum und die Rumproduktion hier die größte Rolle. Bei einem Rundgang erfährt man viel über die Anfänge der Rumherstellung, die Sklavenarbeit und ersten Rumfabriken auf Kuba. Man sieht die Zuckerrohranbauung und Destillerien. Ich weiß nun, dass die älteste Rumsorte über 100 Jahre alt ist, die Havana Club Máximo Extra Añejo und mit über 1000 Euro pro Flasche die teuerste ist. Probieren darf man am Ende des Museumsbesuches natürlich auch, aber so pur – nicht unbedingt mein Geschmack. Ich stehe eher auf die Rumcocktails und die probiere ich in den Hemingway Bars am Abend.

Wo: Museo del Ron, Avenida San Pedro No. 262 Kosten: 7 CUC Eintritt ins Museum

Hemingway Bars Havanna – eine Trinktour

4.      Daiquiri im El Floridita

Hier trank Hemingway immer seinen Daiquiri und machte das Getränk weltweit bekannt. Im Innern der eleganten und ein bisschen steifen Bar findet man eine Statue des Schriftstellers, Kellner in roten Fracks, Touristen und schöne Kubanerinnen mit älteren zahlungskräftigen Herren. Das El Floridita gilt sogar als die Wiege des Daiquiri, angeblich wurde der Cocktail hier erfunden. Die Getränkekarte hat reichlich Auswahl an verschiedenen Getränken, ich probiere einen Mango-Daiquiri, der so gut ist, dass ich mir gleich einen zweiten bestelle, ganz nach Hemingways Art.

Hemingway Bars Havanna - el floridita

Hemingway Bars Havanna – El Floridita: Mango Daiquiri

 

Wo: El Floridita in der Calle Obispo No. 557, Havanna. Kosten: 8 CUC

 

“My Mojito at La Bodeguita del Medio and my Daiquiry at the Floridita” (Ernest Hemingway)

5. Mojito in der La Bodeguita del Medio

Hemingway Bars Havanna: La Bodeguita del Medio - Mojito

Hemingway Bars Havanna: La Bodeguita del Medio – Mojito

Berühmter ist die zweite Stammkneipe Hemingways La Bodeguita del Medio, die ebenfalls ein Tourismusmagnet ist. Davon sollte man sich aber nicht abschrecken lassen, denn in der Bar herrscht dank der Musikanten eine tolle Stimmung. Die Bar gleicht einem Museum, an der Wand hängen alte schwarzweis Fotografien mit all den berühmten Persönlichkeiten, die hier getrunken und gegessen haben. Natürlich auch Hemingway. Der hat`s hier richtig krachen lassen und verließ die Bar nicht bevor er betrunken war. Berühmt ist seine handschriftliche Aussage: „Mein Mojito in der La Bodeguita del Medio und mein Daiquiri im El Floridita“ – hängt über der Bar und ist der beste Werbeslogan, den sich die Bar wünschen kann.

Hemingway Bars Havanna: La Bodeguita del Medio - Mojito

Hemingway Bars Havanna: “Mein Mojito in der La Bodeguita des Medio”

Der Mojito schmeckt sensationell gut, mir gefällt es dank der Musik, des Mojitos und der Stimmung hier so gut, dass ich wie Hemingway nicht nur einen Mojito bestelle.

Wo: La Bodeguita del Medio, Calle Empredado No. 207 Kosten: 8 CUC

Das war meine Trinktour im Stile Ernest Hemingways durch die Hemingway Bars Havanna. Zur Nachahmung dringend empfohlen. Viel Spaß dabei und seht es einfach so:

Lebensfreude ist die beste Kosmetik!

  Ein kleiner Ausschnitt mitten aus der La Bodeguita

(das Video wurde mit meinem Handy S4 aufgenommen, daher ist die Qualität auch dementsprechend, trotzdem um euch mal die Stimmung zu zeigen, finde ich es ganz nett. Was meint ihr?)

Literaturtipp:

Der alte Mann und das Meer, Ernest Hemingway.

Mehr aus Kuba gibt es hier:

Havanna I: Malecon, Kapitol und Oldtimer

Havanna II: Von tanzenden Bauarbeitern und kubanischen Modetrends

Havanna III: Die schönsten Plätze und Kathedralen der Altstadt

Trinidad: Ein Rumrausch aus Verzweiflung und die koloniale Farbenpracht von Trinidad

Valle de Vinales: Im Tabak-Paradies oder wo Kuba am schönsten ist

Mit Condor in der Komfortzone nach Kuba

Hotel Paradisus Varadero

Was du für eine Reise nach Kuba brauchst

Vielen Dank an die Airline Condor für die Unterstützung meiner Reise nach Kuba.