Bummel durch Palma de Mallorca zu meinen Lieblingsplätzen

Wenn im Februar die Mandelbäume auf Mallorca zu blühen beginnen, erwacht die Insel langsam aus ihrem Winterschlaf. Es ist die Zeit der Radsportler, der Wanderer, der Naturliebhaber, die den vorgezogenen Frühling suchen. Im Sommer gehört die Insel allen. Vor allem uns, den Deutschen. Sicherlich ist Mallorca kein Geheimtipp, aber trotzdem immer eine Reise wert. Weil die Insel trotz allem noch wunderschöne Buchten zum Baden hat und weil man alles finden kann, was man sucht, wenn man will. Die Hauptstadt Palma de Mallorca ist trotz Touristen irgendwie schnuckelig geblieben. Die kilometerlange Bucht, in der Kreuzfahrtschiffe und Luxusyachten liegen, die gotische Kathedrale La Seu und die verwinkelten Altstadtgassen sind einfach immer wieder schön. Ich mag Mallorca und ich mag Palma, auch wenn die Stadt voller Touristen ist. Aber ich zeige euch heute meine Lieblingsplätze bei einem Bummel durch Palma de Mallorca – der Hauptstadt der Insel.

Ein Bummel durch Palma de Mallorca – Meine Lieblingsplätze

Lieblingsplatz in Palma de Mallorca: der Hafen von Palma de Mallorca

Ich liebe Häfen. Und ich liebe Boote. Ich weiß nicht wieso, aber wann immer ich an einem Hafen bin, fühle ich eine innere Zufriedenheit. Vielleicht ist es der Wind von Freiheit, von Ruhe und von Weite, die mich anzieht. In Palma de Mallorca ist der Hafen eine Sehenswürdigkeit für sich, wie ich finde. Kilometerlang liegt er an der Bucht von Palma de Mallorca, behütet von der Kathedrale Sa Seu, die erhaben über der Stadt und über dem Meer thront. Hier liegen wahnsinnig viele Boote: Luxusyachten, Katamarane, Kreuzfahrtschiffe. Hier, abseits vom östlichen Ende, abseits von El Arenal und dem Ballermann, beginnt die Welt der Luxustouristen, die auf ihren Booten sitzen. Ich bin immer wahnsinnig neidisch auf diese Leute, die auf einem Boot sitzen. Aus diesem Grund könnte ich stundenlang hier entlang bummeln, am Yachthafen sitzen und eine Weißweinschorle nach der anderen trinken, dazu serviert mir der Kellner diese leckeren salzig schmeckenden Oliven. Das ist der Geschmack des Südens. Stunden verinnen, aber was solls, im Urlaub ist alles egal.

Lieblingsplatz in Palma de Mallorca:  Ruhepause in der Kathedrale Sa Seu

Palma de Mallorca - Kathedrale Sa Seu

Sie ist das Wahrzeichen von Palma de Mallorca: Die Kathedrale Sa Seu. Das mächtige gotische Gotteshaus ist ein echter Kontrast auf Mallorca, der Ferieninsel Nr.1. Erhaben thront sie über der Bucht von Palma de Mallorca auf einem Sockel, wacht über die Stadt, ihre Bewohner, wacht über das Meer und das Land. Erinnert an alte Zeiten, in der Seefahrer hier strandeten, im 13. Jahrhundert, erbaut, direkt am Meer. Heute hat sich das Meer ein bisschen von ihr entfernt, dafür steht das riesige Wasserbecken. Man sollte unbedingt hineingehen. Es ist ein sonderbares Gefühl, das mich überkommen hat, als ich vom Trubel der touristischen Massen auf den Gassen plötzlich in dem riesigen Sakralbau stand, die Decken so hoch, die Mauern aus uraltem Stein. Plötzlich herrschte Ruhe im Trubel und die alten Mauern spendeten Schatten vor der Sommerhitze. Die Rosette ist die größte der Welt, wenn das Sonnenlicht durch sie hindurchscheint, tanzen blaue, rote und grüne Flecken auf den Säulen im Innern. Auch Gaudi hat seine Spuren hier hinterlassen, er stellte den Bezug zum Meer in dem Gotteshaus her. Sicherlich eine Kathedrale, die in bester Lage gebaut und damit einmalig ist.

Tipp: Nicht auf die Blumenmädchen und andere Gaukler vor der Kathedrale hereinfallen!

 

Lieblingsplatz in Palma de Mallorca: Hinterhöfe – die Palaus

Palma de Mallorca

Palma de Mallorca hat viele Sehenswürdigkeiten, darunter Paläste und alte Herrenhäuser. Aber am schönsten finde ich die Hinterhöfe, die man wie zufällig findet und in die man einen Blick werfen kann. Der Reiz dieser Hinterhöfe liegt einfach daran, dass man sie nicht sucht, sondern ganz zufällig findet und sich dann freut über diese kleinen verborgenen Stadtidylls, in die man fast heimlich einen verstohlenen Blick werfen kann. Man pflegt diese kleinen Höfe, die meist einen Brunnen haben und Palmenstauden, die Schatten spenden. Sie erinnern an typisch spanische Haziendas. Kleine ruhige Paradiese in einer lauten touristischen Stadt.

 

Palma de Mallorca - Hinterhöfe

Lieblingsplatz: Bazar de Libro – ein uralter Buchladen

Als Bücherfreundin werde ich wie magisch hineingezogen in diesen Buchladen, den ich in meinem ganzen Leben nicht vergessen werde. Dieser Buchladen in der Calle Sant Cristo ist wirklich so, wie man sich einen alten Buchladen vorstellt. Überall liegt ein Hauch von jahrealtem Staub ob auf den alten Büchern oder auf den alten Karten. Vor der Tür sitzt ein alter Herr, der Buchhändler, der uns argwöhnisch begutachtet als wir an ihm vorbei in sein heiliges Reich eintreten. Ich gehe staunend die Treppen hinunter und werde immer weiter hineingezogen in die Welt der Bücher. Im Rücken spüre ich die beobachtenden Blicke des alten Buchhändlers. Zwischen den alten Regalen herrscht das Chaos. Es steht fest: man kommt nicht hier her um etwas zu finden, man kommt um etwas zu suchen. Wenn man Glück hat findet man. Das ist so etwas, das man in unserer heutigen Zeit nicht mehr kennt. Es ist antik, genauso wie die Antiquariate in diesem Buchladen antik sind. Ich liebe es hier! Man muss mich hinausziehen, damit ich mich von dem Anblick der Bücher wieder trennen kann.

Palma de Mallorca

Das ist zwar nicht der Buchladen, aber süße Läden gibt es in Palma de Mallorca an jeder Ecke

Die Altstadtgassen von Palma de Mallorca sind natürlich ebenso reizvoll. Paläste, Herrenhäuser, kleine Cafés und Boutiquen laden zum Bummeln ein. Wunderschön entspannen könnte man in dem Park, gleich neben der Kathedrale. Oder man mischt sich unter das bunte Gemisch aus Touristen und Akrobaten, die sich hier ein paar Groschen verdienen wollen.

Das war eine kleine Auswahl meiner Lieblingsplätze in Palma de Mallorca. Sicherlich hast du auch deine Lieblingsplätze hier. Wahrscheinlich ganz andere als ich. Verrate sie mir doch einfach im Kommentarfeld. Während ich in Erinnerung schwelge, denke ich, es könnte mal wieder Zeit werden für einen Besuch auf Deutschlands beliebtester Ferieninsel und in dem netten Städtchen Palma de Mallorca. Und wann bist du (wieder) dort?

 

Wenn man auf Mallorca ist, sollte man sich übrigens einen Mietwagen nehmen, um die Insel zu erkunden. Palma de Mallorca ist auch von jedem Ferienort auf der Insel sehr gut zu erreichen.

Folgende Orte habe ich auf Mallorca bereits kennengelernt und kann sie dir empfehlen:

  • Paguera: typischer Touristenort, viele Senioren, die hier auch überwintern. Aber der Strand ist sehr schön
  • Port Andratx: Promiküstenort mit idyllischem Hafen, netten Restaurants und schön am Fuße der Sierra Tramuntana gelegen
  • Valldemossa: Künstlerbergdorf bekannt wegen Chopin und George Sand, die hier in der kleinen Kartause gelebt haben. Ich habe darüber bereits berichtet. Den Artikel “Wo Mallorca noch verträumt ist” – findest du hier.
  • Deia: wie Valledemossa ein idyllisches Künstlerbergdorf in der Serra Tramuntana gelegen. Hohe Promidichte und Edelrestaurants.
  • Ostküste: Die Buchten an der Ostküste habe ich mit dem Mietwagen abgefahren. Die Cala Santanyi diente als Kulisse für die TV-Serie Hotel Paradies, gedreht wurde dafür auch im Künstlerdorf Deia, nahe Valldemossa. Die Bucht ist nett, allerdings tummeln sich hier vor allem Familien. Ruhigere Buchten habe ich im Südwesten gefunden. Doch an der Ostküste findet man auch kleine Buchten an jeder Ecke, sie soll die schönsten Badebuchten haben, allerdings immer viel los im Sommer.

Ausflüge, tolle Stadtführungen und Unternehmungen in Palma de Mallorca:

 

Unterkünfte auf Mallorca buche ich auf booking.com – hier findest du eine große Auswahl an diversen Unterkünften: 

 
*Partnerlink. Solltest du über eine Partnerseite ein Produckt erwerben, erhalte ich eine minimale Provision dafür. Dies ermöglicht es mir diese Seite zu betreiben und die Informationen weiterhin kostenlos zur Verfügung zu stellen. Für dich entstehen keine Nachteile am Preis und deine Daten werden von mir nicht erhoben. Vielen Dank für dein Verständnis.