UNESCO Weltkulturerbe: Museumsinsel Berlin

 

Die Museumsinsel in Berlin gehört zu einem “einzigartigen Ensemble von Museumsbauten, das die Entwicklung modernen Museums-Designs über mehr als ein Jahrhundert illustriert”, so heißt die Erklärung des UNESCO Weltkulturerbekomittees. In über 100 Jahren sind auf der Spreeinsel mitten in Berlin fünf Museumsbauten entstanden, die heute Weltruhm haben. 1822 erhielt der Stararchitekt seiner Zeit Karl Friedrich Schinkel den Auftrag das Alte Museum auf der Museumsinsel zu bauen. Es war die Zeit des Historismus, in der man sich bewusst machte, woher man kam und wohin man ging, es war die Zeit, in der die Menschen anfingen, Kunstschätze zu sammeln, zu archivieren und für die Nachwelt auszustellen. Die Wissenschaft und die Forschung wurden etabliert und bekamen ihren eigenen Raum. Friedrich August Stüler entwarf in der Mitte des 19. Jahrhunderts das Neue Museum im neo-klassiztischen Design. Es folgte das Bode-Museum, ehemals Kaiser-Friedrich Museum und als letztes das Pergamonmuseum.

Die Museen der Museumsinsel in Berlin

Alte Museum

1822 erbaut von Karl Friedrich Schinkel im Stil des Klassizismus. Es gleicht dem Pantheon in Rom und beherbergt die Antikensammlung.

 

Neues Museum

1843-46 von Friedrich August Stüler im Stil des Neo-Klassizismus erbaut. Es beherbgt heute das Ägyptische Museum mit der berühmten Büste der Nofrete.

Alte Nationalgalerie

1867-76 ebenfalls von Stüler im Klassizismus erbaut. In der alten Nationalgalerie befinden sich insbesondere bedeutende Werke von Impressionisten wie Monet, Manet und Renoir aber auch Romantiker wie Caspar David Friedrich.

Bode Museum 

18998 bis 1904 von Ernst von Ihme erbaut. Hier finden Besucher sakrale Werke aus Kirchen von der Renaissance und dem Barock.

 

Pergamonmuseum

1907 bis 1930 kommt durch Baumeister Alfred Messel das letzte und größte Museum dazu: das Pergamonmuseum. Eines der beeindruckendsten Museen, die ich jemals besucht habe. Denn hier findet man ganze Stadttore, berühmteste Werke: der Pergamonaltar und das Ischtar-Tor aus Babylon aus vorchristlicher Zeit. Das Pergamonmuseum gehört zu einem der meistbesuchten Museen Deutschlands.

 

Fakten zum UNESCO Weltkulturerbe Museumsinsel Berlin

  • entstanden im 19. Jahrhundert (100 Jahre Bauzeit)
  • Wo: Berlin, Deutschland
  • UNESCO Weltkulturerbe seit 1999
  • besucht: 2008

 

zurück zur Übersicher aller UNESCO Weltkulturerbe

2 comments

  • Christina 9. März 2016   Reply →

    Hallo Nicole,
    die Museumsinsel in Berlin ist wirklich spannend. Ich selbst war leider bisher “nur” im Pergamonmuseum, möchte bei meinem nächsten Berlin-Besuch aber auf jeden Fall nochmal auf die Insel. Schöne Zusammenfassung.
    Viele Grüße
    Christina

    • Nicole 9. März 2016   Reply →

      ja, das Pergamonmuseum ist echt super! Ist mir von allen Museen am meisten in Erinnerung geblieben. Aber natürlich lohnen sich die anderen auch für einen Besuch. Viele Grüße, Nicole

Leave a comment