UNESCO Weltkulturerbe Le Corbusier Häuser in der Stuttgarter Weissenhofsiedlung

Endlich haben sie es 2016 geschafft in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen zu werden: die 2 Häuser von Stararchitekt Le Corbusier in der Stuttgarter Weissenhofsiedlung. Dreimal standen sie schon auf der tentativen Liste, nun gehören sie zum elitären Kreis der Weltkulturerbe. Insgesamt zeichnete die UNESCO Kommission  17 Le Corbusier Bauten in sieben Ländern aus, davon sind 2 berühmte Häuser im Bauhaus-Stil von Le Corbusier in Deutschland mit dabei. Die Le Corbusier Häuser gehören zur Stuttgarter Weissenhofsiedlung auf dem Stuttgarter Killesberg.

UNESCO Weltkulturerbe Le Corbusier: Revolutionäre Architektur im 20. Jahrhundert

UNESCO Weltkulturerbe Weissenhofsiedlung StuttgartFoto: Von I, Tyke, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2458652

Der schweiz-französische Architekt Le Corbusier prägte die Moderne wie kein anderer, er habe die Architektur revolutioniert, hieß es. Corbusier wuchs in einer Zeit auf, in der Architekten ihre Häuser außen wie innen mit Prunk und Gloria verzierten, protzende Jugendstilfassaden und Art Déco Stilelemente, mit Möbeln und Schmuckstücken vollgestopfte Wohnzimmer und Säale überfrachteten die Wohnräume. Aber es war der Glanz der Zeit. In den 1920er formulierte Le Corbusier seine berühmte Architekturtherorie, die zum prägensten Stil des 20. Jahrhunderts wurde. Darin schuff er klare Formvollendungen, eine klare Archtitektursprache, klare Formen und Linien, klare Grundrisse und eine einheitliche Farbenlehre. Der Bauhausstil war geschaffen und prägte die Moderne wie kein anderer Stil. Bis heute bauen Architekten Häuser nach diesen klaren Vorgaben aus Le Corbusiers Architekturtheorie. Der Anreiz des schweiz-französischen Architekten war es, bezahlbaren Wohnraum auf kleinstem Raum für möglichst viele Menschen zu schaffen. Das passte in die neue Urbanität. Dabei sollten die Räumlichkeiten vor allem funktional sein, sich nach den Bedürfnissen der Menschen richten und keinen repräsentativen Charakter haben. Bis heute baut man gerne kubistische Würfelhäuser mit weißem Anstrich, Flachdach mit Dachterrassen und lichtdurchfluteten Wohnräumen – so wie es Le Corbusier in den 20er Jahren vormachte.

Le Corbusier war nicht nur Architekt und Stadtplaner, er designte auch Möbel: seine Chaiselongue LC4 sowie der Le Corbussier Sessel LC2 existieren bis heute in vielen Wohnzimmern und Arztpraxen als prestigevolle Schmuckstücke. Der Erfolg des Bauhausstils liegt in seiner Zeitlosigkeit, seiner Einfachheit, seiner Funktionalität und seiner schnörkellosen Ästhetik.

Die Weissenhofsiedlung in Stuttgart mit Le Corbusier Häusern

Die Weissenhofsiedlung in Stuttgart wurde 1927 vom Deutschen Werkbund als Ausstellung „Die Wohnung“ inszeniert. Die bedeutensten Architekten der Moderne der damaligen Zeit beteiligten sich mit Werken an der Entstehung der Wohnsiedlung, unter ihnen auch Stararchitekten wie: Mies van der Rohe (Leiter des Projekts) und Walter Gropius. Insgesamt entstanden 21 Häuser mit 63 Wohnungen in einer Rekordbauzeit von nur 21 Wochen. Von Le Corbusier sind das Doppelhaus in der Rathenaustraße 1–3, in dem heute das Weissenhofmuseum untergebracht ist und das Haus Citrohan im Bruckmannweg 2. Die Nazis vertäufelten die Häuser der Weissenhofsiedlung als Araber Dörfer und wollten sie zerstören, der 2. Weltkrieg kam ihnen aber dazwischen. Einige Häuser existieren trotzdem heute nicht mehr. Wenn man sich die Werbeplakate der damaligen Zeit anschaut mit Oldtimern und der Mode der Roaring 20ies und im Hintergrund diese modernen Wohnkomplexe wird einem erst bewusst, welch Stilbruch die Architekten der damaligen Zeit gewagt haben und welchen Umbruch sie damit als Wegweiser in die Moderne leisteten.

Warum ich soviel über Le Corbusier weiß? Ich habe an der Uni ein Seminar zur Architekturtheorie des 20. Jahrhunderts belegt und über die Archtiekturtheorie von Le Corbusier und Mies van der Rohe eine Seminararbeit geschrieben. Eines meiner interessantesten Seminare an der Uni.

Adresse: Weissenhofmuseum im Haus Le Corbusier, Rathenaustraße 1-3, 70191 Stuttgart
Öffnungszeiten: Di-Fr 11 bis 18 Uhr, Sa + So 10 bis 18 Uhr, Eintritt 5 Euro

 Fakten zum UNESCO Weltkulturerbe Le Corbusier Häuser der Stuttgarter Weissenhofsiedlung:

  • entstanden 1927
  • wo: Stuttgart Weissenhofsiedlung auf dem Killesberg
  • UNESCO Weltkulturerbe seit 2016
  • zuletzt besucht: 2006

2 comments

  • Johanna 27. Juli 2016   Reply →

    Hallo Nicole,
    das ist ja unglaublich interessant! Ich hatte keine Ahnung und das obwohl ich so oft in Stuttgart bin. Bei einem meiner nächsten Besuche in der Stadt werde ich bestimmt mal dort vorbeischauen! :)
    LG Johanna

    • Nicole 28. Juli 2016   Reply →

      Ja, das kann ich dir echt empfehlen. Die Bauhäuser sind ganz interessant anzuschauen. Komischerweise ist die Weissenhofsiedlung in Stuttgart tatsächlich gar nicht so bekannt. LG Nicole

Leave a comment