Gesundheit bei Tansania & Sansibar Reise: Malaria, Impfungen & Reiseapotheke für Safari in Tansania

Für eine Reise nach Tansania und Sansibar sollte man sich schon einige Wochen vorher informieren, welche gesundheitlichen Risiken bestehen und ob man seine Impfungen ggf. auffrischen sollte. Da ich mich in den letzten vier Jahren zu einem regelrechten Reise-Hypochonder entwickelt habe, habe ich natürlich wieder kurz vor Reisebeginn Panik geschoben und mir sämtliche Arzneimittel für die Reiseapotheke für Tansania im Internet bestellt. Außerdem habe ich meine Hepatitis-Impfungen auffrischen lassen und mich beim Tropenmediziner gegen Gelbfieber impfen lassen. Da Tansania meine erste Reise in ein tropisches Malaria-Gebiet ist, machte ich mir auch hierzu ausführlich Gedanken. Klar, es bringt nichts, sich verrückt machen zu lassen, aber wie sagte es meine liebe Ärztin, „aber man muss sich schützen“. Glücklicherweise sind wir in der Lage, uns durch Kleidung, Medikamente und entsprechendes Verhalten gegen viele gesundheitliche Risiken in Tansania und Afrika abzusichern. Meine Tipps zur Gesundheit bei einer Tansania & Sansibar Reise, insbesondere Tipps gegen Malaria, Impfungen und zur Reiseapotheke für Tansania & Sansibar gebe ich euch gerne weiter.

Zuverlässige Infoquellen für die Gesundheitsrisiken bei einer Tansania & Sansibar Reise:

Empfohlene Impfungen für eine Tansania & Sansibar Reise

Das Auswärtige Amt empfiehlt folgende Impfungen für eine Tansania & Sansibar Reise:

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Poliomyelitis
  • Hepatitis A+B
  • Gelbfieber
    bei Einreise nach Sansibar ist eine Gelbfieberimpfung Pflicht oder wenn die Einreise aus einem Transitland erfolgt, sowie bei Zwischenlandung in Addis Abbeba über 12 Stunden Aufenthalt. Bei direkter Einreise aus Europa ist die Impfung lt. Auswärtigem Amt keine Pflicht, wird aber empfohlen – so steht es auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Meine Erfahrung: Bei Ankunft am Kilimandscharo Airport in Tansania musste ich meinen Impfpass und den Gelbfieberstempel darin vorzeigen, ich hatte einen Zwischenstopp in Addis Abebba, allerdings unter 12 Stunden, somit finde ich den Hinweis vom Auswärtigen Amt nicht korrekt. Bei der Einreise in Sansibar genügte mein Visum/Stempel von Tansania. Ein Impfpass wurde hier nicht verlangt. Ich weiß nicht wie es bei direkter Einreise von Europa nach Sansibar ist.

Tetanus, Diphterie und Poliomyelitis gehören zu den Standardimpfungen.

Hepatitis A wird empfohlen und gilt auch für Reisen in viele andere Länder als wichtige Schutzimpfung. Hepatitis B ist eigentlich nur dann notwendig, wenn man Langzeitaufenthalte hat oder engen Kontakt zur Bevölkerung pflegt oder mit Blut oder Schleimhäuten in Kontakt kommt. Die Impfung Hepatitis A+B gibt es häufig als Kombi in dem Impfstopf Twinrix. Die Kosten für die Hepatitis-Impfungen werden von manchen Krankenkassen erstattet. Hepatitis C wird hauptsächlich über sexuelle Kontakte übertragen. Hepatitis ist eine gefährliche Lebererkrankung, deren Übertragungsrisiko sehr hoch ist, wenn man sich nicht ausreichend schützt und impft.

Gelbfieber dürfen nur bestimmte Ärzte impfen. Infos dazu erteilt z.B. das Robert-Koch-Insitut oder Tropeninstitut. Gelbfieberimpfungen machen aber auch z.B. die Gesundheitsämter der jeweiligen Städte. Erkundige dich auf alle Fälle bei der Terminvereinbarung ob der Impfstoff auch vorrätig ist. In Frankfurt gibt es aufgrund des Flughafens glücklicherweise viele Gelbfieberimpfstellen, Tropenmediziner etc. Die Impfung muss auf alle Fälle 10 Tage vor der Einreise gemacht werden, da sonst kein ausreichender Schutz vorhanden ist.

meine Empfehlung: Zeckenimpfung

Was ich persönlich zusätzlich noch empfehle, ist eine Zeckenimpfung (FSME). Das Risiko eines Zeckenbisses in Tansania ist ebenfalls sehr hoch, v. a. in den Nationalparks, wenn man durch die Savanne geht. Nach Malaria gilt das afrikanische Zeckenbissfieber als häufigste Infektionskrankheit bei Afrikareisen. Aber nicht nur für Tansania, auch für Deutschland und Europa finde ich eine Zeckenimpfung wichtig, v.a. wenn man wie ich häufig im Freien, im Wald und auf Wiesen ist (Baden-Württemberg gehört z.B. zu einem erhöhten Zeckengebiet).

Ich habe die erste FSME vor  1 Jahr machen lassen, die dritte vor der Tansania Reise. Es bedarf 3 Impfungen (ähnlich wie bei Hepatitis), um eine vollständige Immunisierung zu erreichen. Die 3. Impfung erfolgt ca. 1 Jahr nach der ersten. Die Zeckenimpfung ist sehr unangenehm, sie tut weh und es war die einzige Impfung, die mich ein bisschen platt gemacht hat. Auch hier wurden die Kosten von meiner Krankenkasse übernommen.

Von einer Tollwut Impfung hat mir mein Arzt abgeraten und sehe ich persönlich auch nicht als notwendig. Prinzipiell gehe ich Tieren (auch uva. Hunden, Katzen, etc.) im Ausland aus dem Weg und streichle auch keine Tiere. Nach Tansania reise ich natürlich hauptsächlich wegen der Tiere, aber es sind Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensumfeld, die ich nicht beabsichtige zu streicheln. Grundsätzlich sollte man Tiere nicht streicheln und berühren. Grade in Tansania gibt es auch viele giftige Tiere wie Schlangen, Skorpione, Spinnen, Raupen, etc., diese sollte man in keinem Fall berühren.

 

Impfcheckliste für Tansania & Sansibar:

Checke deinen Impfpass so früh wie möglich, am besten 8 Wochen vor deiner Reise nach Tansania & Sansibar und mache Termine beim Arzt für die Auffrischungen und Impfungen aus. Sage schon bei der Terminvereinbarung, welche Impfungen du eventuell benötigst, damit der Impfstoff dann auf alle Fälle vorrätig ist.

  • Polio, Diphterie und Tetanus Auffrischung (Kosten tragen Krankenkassen),
  • Hepatitis A+B: Grundimmunisierung wirkt sofort, spätestens 1 Woche vor der Reise machen lassen, vollständige Immunisierung nach 3 Impfungen in zeitlichem Abstand, Kosten werden häufig von der Krankenkasse erstattet
  • Gelbfieber-Impfung: spätestens 10 Tage vor Einreise in einer Gelbfieber-Impfstelle. Als Nachweis gilt der Stempel „yellow fever“ im Internationalen Impfpass, den du natürlich mitnehmen solltest.  Kosten werden ggf. von der Krankenkasse erstattet.
  • optional: Zecken (FSME), Kosten tragen Krankenkassen
 mein Tipp: Ich nehme meinen Impfpass bei allen außereuropäischen Ländern oder längeren Reisen immer mit.

Eine mitreisende Familie erzählte mir, dass sie auch eine Cholera-Schluckimpfung gemacht hat. Meine Ärzte haben mir das nichtmal empfohlen und ich selbst halte das bei einer pauschal gebuchten Safari-Reise auch für total überflüssig. Cholera überträgt sich v.a. über verunreinigtes Trinkwasser. Wer nicht mit Einheimischen in sehr engem Kontakt steht, nicht als Arzt oder für längere Zeit unterwegs ist, braucht keine Cholera Impfung (ist meine Meinung und ich bin ja auch kein Arzt). Ansonsten sollte man es natürlich vermeiden Wasser aus der Leitung zu trinken bzw. zum Zähneputzen zu nutzen. Immer vorher abkochen!

 

Malaria in Tansania & Sansibar

Malaria in Tansania

Tansania ist Malaria Gebiet. Das ganze Jahr über besteht im ganzen Land, sowohl in Städten als auch in ländlichen Gebieten, ein Malaria-Ansteckungsrisiko. Nur über einer Höhe von 1.800 Metern ist das Malaria-Risiko sehr gering, das trifft z.B. zu, wenn man vorhat, den höchsten Berg Afrikas, den Kilimandscharo, zu besteigen. Die Mücken mögen es feuchtwarm, in höheren Regionen ist ihnen zu kühl, daher ist das Risiko hier geringer. Ansonsten sollte man sich vor der Reise mit einem Arzt oder besser Tropenmediziner über mögliche Malaria-Prophylaxe beraten. Malaria wird über weibliche Stechmücken übertragen, die den Malaria-Erreger in sich haben, d.h. die Mücke muss zuvor bereits einen mit Malaria-Infizierten Menschen gestochen haben. Die Malaria-Mücke ist v.a. in der Dämmerung und nachts aktiv. Die größte Gefahr von der gefährlichen Malaria-Mücke (Anopheles-Mücke) gestochen zu werden besteht zwischen 17 Uhr abends und 9 Uhr morgens. Malaria kann sehr gefährlich werden, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird. Ein Heilmittel oder eine Impfung gegen Malaria gibt es derzeit nicht. Man sollte die Gefahr also nicht unterschätzen und sich durch entsprechende langärmelige, helle Kleidung, Insektenschutzmittel mit hohem DEET-Anteil schützen und nachts unter Moskitonetzen schlafen – auch dann, wenn man Malaria Prophylaxe einnimmt. Da selbst die Prophylaxe keinen 100%igen Schutz bieten können. Malaria ist nach HIV/Aids die häufigste Todesursache in Afrika. Die Symptome bei einer Malaria-Erkrankung sind: Fieber, Magen-Darm-Beschwerden, Schüttelfrost und Krämpfe. Sollten diese Symptome auftreten, sofort zum Arzt!

Beste Reisezeit für geringes Malaria-Risiko:

In der Trockenzeit zwischen Juni und September gibt es weniger Malaria-Mücken, da die Sümpfe austrocknen und es nachts kühler ist.

Malaria in Sansibar

In Sansibar ist das Risiko an Malaria zu erkranken geringer wie auf dem Festland in Tansania. Die Insel gilt heute als malariafrei. Wer nur nach Sansibar reist, kann für den Notfall eine Malaria Prophylaxe mitnehmen.

Welches Malaria Präparat für eine Tansania und Sansibar Reise? 

Dies solltest du am besten mit deinem Arzt oder Tropenmediziner besprechen. Mir wurde Atovaquon/Proguanilhydrochlorid von ratiopharm, auch bekannt als Malarone, verschrieben. Das ist ein häufig angewendetes Präparat mit geringen Nebenwirkungen. Es gibt wohl auch eine preiswertere Alternative: Mefloquin. Die WHO empfiehlt Doxycyclin, dieses Präparat ist aber in Deutschland nicht zum Vertrieb zugelassen und ist nicht verträglich mit großer Sonneneinstrahlung.

Was kosten Malaria Prophylaxe?

Die Malaria Propylaxe sind ziemlich teuer und die Kosten dafür werden auch leider nicht von der Krankenkasse übernommen, das gilt lt. meiner Apothekerin als „lifestyle Produkt“. Dennoch haben mir die Ärzte dringend zur Einnahme geraten. Für eine 2-wöchige Reise nach Tansania brauche ich 24 Tabletten, da die Einnahme vor der Reise beginnt und nach der Reise endet, s.u. Die Malaria Prophylaxe sind verschreibungspflichtig, du solltest dich also schon rechtzeitig vor deiner Reise um ein Beratungsgespräch beim Arzt oder Tropenmediziner bemühen.

Kosten: 90 Euro (!!!)

(24 Tabletten/Atovaquon/Proguanilhydrochlorid)

 

Wie nimmst du Malaria Prophylaxe ein?

In meinem Fall, riet mir die Apothekerin 24 Stunden vor der Einreise ins Malaria-Gebiet mit der Einnahme zu beginnen. Jeden Tag eine Tablette für Erwachsene im Zeitraum der Reise im Malaria-Gebiet und bis zu 7 Tagen nach der Reise im Malaria-Gebiet. Die Einnahme sollte nicht abgebrochen werden. Es ist daher notwendig, dass man ausreichend Malaria-Tabletten dabei hat, man sollte hier bei der Gesundheit auch nicht sparen. Ein vollständiger Schutz kann das Malaria-Medikament leider auch nicht geben, daher ist es umso wichtiger auch auf die richtige Kleidung zu achten. Dazu später mehr.

Haben Malaria Prophylaxe Nebenwirkungen?

Wie bei jedem Medikament kann es Nebenwirkungen geben. Jeder verträgt das Medikament anders. I.d.R. sind die Nebenwirkungen bei Malarone aber gering und lange nicht mehr so heftig wie vor einigen Jahren. Mir persönlich war am ersten Tag der Einnahme ein bisschen schwindelig und ich hab mich nicht topfit gefühlt, außerdem habe ich  keinen Bissen hinunter bekommen. Am 2. Tag habe ich davon nur noch wenig gemerkt. Der Rest der Reise verlief ohne Probleme bei mir. Auch andere Reiseteilnehmer haben alle Malerone eingenommen und so weit bekannt keine Beschwerden verspürt.

Schlafkrankheit durch Übertragung der Tsetse-Fliege in Tansania

Die Gefahr von einer Tsetse-Fliege gestochen zu werden besteht vor allem in den Nationalparks in Tansania z.B. Serengeti und Tarangire, vor allen Dingen an flussreichen Gebieten (Vorsicht am Hippo-Pool in der Serengeti, da habe ich viele Fliegen gesehen, weiß aber nicht ob es Tsetse-Fliegen waren). Sansibar gilt frei von Tsetse-Fliegen. Die Tsetse-Fliege ist anders wie die Malaria-Mücke tagesaktiv unterwegs. Daher sollte man auch am Tag während der Safari auf lange Schutzkleidung achten. Außerdem: immer gut mit Insektenschutzmittel einsprühen, ich habe hier Nobite mit 40% DEET verwendet und damit auch meine Kleidung eingesprüht (Hände und Gesicht nicht vergessen). Und: keine blauen und schwarzen T-Shirts tragen – darauf fahren die Mücken besonders ab! Die Tsetse-Fliege kann die Schlafkrankheit (Afrikanische Trypanosomiasis) übertragen, die in schweren Fällen auch tödlich enden kann.

 

Dengue Fieber in Tansania & Sansibar

Ähnlich wie Malaria wird Dengue Fieber durch Stechmücken (Aedes-Mücke) übertragen. Allerdings sind diese Mücken eher tagesaktiv. Eine Schutzimpfung oder Prophylaxe gibt es bisher noch nicht. Dengue tritt vor allem in der Regenzeit an der Küste auf. Die einzige Schutzmassnahme ist, wie auch bei Malaria und der Tsetse-Fliege, sich nicht von Mücken stechen zu lassen.

 

  Mein Tipp: Nobite Insektenspray für die Haut und zum Imprägnieren der Kleidung mit 40% Deet! Hat bei mir alle Insekten abgewährt, hatte 0 Stiche!

Die richtige Kleidung für eine Safari in Tansania

Safari Outfit für Tansania

 

Sonstige Gesundheitsrisiken bei einer Tansania & Sansibar Reise

  • Darminfektionen

können vermieden werden, in dem man auf sauberes Trinkwasser achtet. Beim Zähneputzen, Wasser aus PET-Flaschen nehmen (steht im Hotelzimmer meist schon bereit, selbst in einfachen Unterkünften).

Niemals Leitungswasser trinken. Wasser immer vorher abkochen.

Beim Esssen gilt wie immer in Entwicklungsländern: cook it, peal it or leave it: kochen, schälen oder verzichten! Gemüse und Salate sollten gekocht, gegart werden, Obst geschält und Fleisch und Fisch nie roh oder halbgar gegessen werden. Ich denke die Hotels sind sich alle dessen bewusst und achten auf entsprechende Hygiene. Ich hab auch mal Salat und Gurke mit Schale bzw. Tomaten usw. gegessen. Außerdem und selbstverständlich: immer Hände waschen, auch unterwegs (mein Tipp: Sagrotan Handdesinfektion ohne Wasser anwendbar, siehe Reiseapohteke für Tansania unten)

  • Bilharziose

kann vermieden werden, in dem man nicht in Binnengewässer badet. Also planschen in Seen und Flüssen sollte man den Hippos überlassen.

  • Borreliose

kann durch Kleidung und Zeckenimpfung vermieden werden. Optional: Zeckenimpfung

  • Filariosen (Wurmkrankheiten)

tritt bei kurzen Pauschalreisen eher selten auf und setzt eine große Anzahl Insektenstiche über einen längeren Zeitraum voraus.

Reisekrankenversicherung für Tansania & Sansibar

Das Auswärtige Amt empfiehlt für eine Reise nach Tansania & Sansibar den Abschluss einer Reisekrankenversicherung, die auch den Rücktransport ins Heimatland beinhaltet. Ich habe seit vielen Jahren eine Auslandsreisekrankenversicherung von der Allianz. Der Jahresbeitrag kostet lediglich 8 Euro. Den Versicherungsschutz für Tansania habe ich mir extra noch einmal bestätigen lassen.

Eine Auslandsreisekrankenversicherung für weltweiten Schutz kannst du günstig schon für 8 bis 15 Euro im Jahr erwerben, z.B. hier: Auslandskrankschutz von American Express®.*

Oder aber du holst dir eine entsprechende Kreditkarte, mit der du im Ausland sowohl kostenlos Bargeld abheben kannst als auch diverse Versicherungen gleich mitinbegriffen hast. Eine Möglichkeit dafür wäre die Visa World Karte ohne Kontoführungsgebühr: Die VISA World Card Gold ohne Jahresgebühr im ersten Jahr mit umfangreichen Versicherungsschutz: Jetzt hier anfordern!*

 Mein Tipp: Notfallnummer immer mit dabei haben!


Außerdem rät das Auswärtige Amt zum Abschluss einer lokalen Evakuierungsversicherung bei AMREF-Flying Doctors. Dies kann über das Internet vor Reisebeginn erfolgen (http://www.amrefgermany.de). Das habe ich allerdings nicht gemacht, ich finde es übertrieben. Man kann sich sowieso nicht gegen alles absichern.

 

Nach der Reise wichtig!

Nach der Reise solltest du nicht vergessen, dass du dich in einem Tropengebiet aufgehalten hast. Beobachte dich also, sollte in den nächsten Tagen, Wochen oder sogar Monaten Fieber bei dir auftreten, geh sofort zum Arzt und berichte ihm, dass du in Tansania bzw. einem Malariagebiet unterwegs warst. Denn grade Malaria und andere Krankheiten wie die Schlafkrankheit, Dengue usw. können noch Monate nach der Reise auftreten, doch dann werden sie häufig nicht als Symptome für eine Tropenkrankheit erkannt, sondern lediglich wie eine normale Grippe behandelt. Das kann lebensgefährliche Folgen haben.

 

 

Reiseapotheke für Tansania & Sansibar

Reiseapotheke für Tansania Reise

Reiseapotheke für Tansania & Sansibar Reise: Auf dem Bild fehlt Nobite, das habe ich im Internet bestellt und kam leider erst auf den letzten Drücker bei mir an, so dass es auf dem Bild fehlt. vlnr: duniwell Waschlappen, 40stk, Sagrotan Handhygiene ohne Wasser anwendbar, Immodium akut lingual, Korodin Herz-Kreislauftropfen, Malarone Tabletten, Bepanthen Wund- und Heilsalbe, Thomapirin Schmerztabletten, Paracetamol gegen Fieber, Fenistil gegen Sonnenbrand und Juckreiz, Sebamed Lotion mit 10% Urea für meine trockene Haut, Sonnenspray mit LSF 50, Aprés Sun Lotion, Wunddesinfektionsspray, Pflaster, Wattepads, Wattestäbchen, Pinzette, Nagelschere, Nagelfeile

Die Must haves für die Reiseapotheke für Tansania & Sansibar Reise

  • Malaria Prophylaxe

 

Insekten-Schutzmittel für Tansania & Sansibar:

  • Insektenspray mit 50% DEET für tropische Mücken, hier bewährte sich bei mir

NOBITE Hautspray, 1er Pack (1 x 100 ml)

 

 

  • Imprägnierspray für die Kleidung gegen Insekten, auch hier habe ich Nobite für die Kleidung verwendet (auf Kleidung Hose und auf Schuhe 
    sprühen, ggf. auch Moskitonetz damit imprägnieren)

Nobite Spray für Kleidung, 1er Pack (1 x 200 ml)

Reiseapotheke Grundausstattung für Tansania & Sansibar

Medikamente gegen Beschwerden auf Safari Reisen: 

Erste Hilfe auf Safari Reisen

Sonnenschutz für Afrika Reisen

für die Hygiene auf der Afrika Safari

 

Packliste für eine Safari und das perfekte Safari Outfit findest du hier

Lies auch: Wie du dich gegen Diebstahl und den Verlust deiner Wertsachen schützen kannst

Literaturtipps für deine Afrika Safari findest du hier

noch mehr Reisetipps für Tansania & Sansibar findest du hier

Diese Tipps und Empfehlungen wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. unterwegs & daheim übernimmt keine Gewähr und Verantwortung über den Inhalt sowie die empfohlenen Produkte. Bei Fragen zur Gesundheit und zur Reiseapotheke wenden Sie sich bitte an einen Arzt, Tropenmedizner oder Apotheker mit Erfahrung über Tropenmedizin. Die mit* gekennzeichneten Links führen zum Partnerprogram von Amazon. Die Produktempfehlungen habe ich selbst für meine Tansania Reise gekauft, einige Medikamente sind für jede Reiseapotheke empfehlenswert.