Nürnberger Christkindlesmarkt

Nürnberger Christkindlesmarkt

Nürnberger Christkindlesmarkt

 

Der Nürnberger Christkindlesmarkt zählt zu den ältesten und traditionellsten Christkindlesmärkten oder Weihnachtsmärkten der Welt. In meiner Weihnachtsmarktserie mache ich mich jedes Jahr auf die Suche nach den schönsten Weihnachtsmärkten und dazu gehört der Nürnberger Christkindlesmarkt definitiv.

Nürnberger Christkindlesmarkt

In Nürnberg spielt das Christkind die Hauptrolle. Schließlich wurde nach dieser uralten und typisch deutschen Figur der Weihnachtsmarkt benannt. Ja, auf keinem anderen Weihnachtsmarkt, den ich bisher besucht habe, wurde mir bewusster, dass Weihnachtsmärkte typisch deutsch sind. Deswegen kommen sie auch alle ins fränkische Nürnberg: die Schweizer, die Österreicher, die Italiener, die Spanier, ja sogar die Amerikaner. Sie alle wollen sich von dieser uralten deutschen Tradition der Weihnachtsmärkte verzaubern lassen.

Nürnberger Christkindlesmarkt

Das Christkind eröffnet den Nürnberger Christkindlesmarkt

Das Christkind haben wir der Reformation durch Martin Luther zu verdanken. Er wollte die Heiligenverehrung des Katholizismus abschaffen, daher geriet der Heilige Sankt Nikolaus in den Hintergrund. Um die Kinderaugen nicht zu enttäuschen, wurde einfach der Geburtstag des Heiligen Christuskind gefeiert und die Kinder bekamen von da an am Heiligen Abend ihre Geschenke vom Christkind. Der Nikolaus hat in Nürnberg jedenfalls keine Chance, er wird kaum gesichtet, nicht mal am 6. Dezember. Man verehrt diese Figur hier viel weniger als anderswo, der Nikolaus oder Santa Claus, der sei eine amerikanische Erfindung, geschaffen für eine Werbekampagne von Coca Cola, sagt die Nachtwächterin, mit der ich abends durch die historische Altstadt wandere.

Nürnberger Christkindlesmarkt

 

Jedes Jahr am Freitag vor dem 1. Advent eröffnet das Christkind mit seinem Prolog den Nürnberger Christkindlesmarkt.

Ihr Herrn und Frauen, die ihr einst Kinder wart,

seid es heut wieder, freut euch in ihrer Art.

Das Christkind lädt zu seinem Markte ein,

und wer da kommt, der soll willkommen sein. 

Nach dem feierlichen Prolog sieht man das Christkind allerdings selten auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt. Es hat hunderte von Pressetermine zu erledigen, widmet sich Wohltätigkeitsveranstaltungen für Kinder und in Kinderheimen. Es ist eher Zufall, dass mir die Marktfrau von dem Stand Geistreich mit den fränkischen Quittenschnäpsen erzählt, dass sie heute noch das Christkind treffen würde.

Nürnberger Christkindlesmarkt

Fränkische Spezialitäten und Obstschnäpse am Stand Geistreich.

Es würde nämlich zusammen mit dem Fernsehen an ihren Stand kommen und sie solle dann dem Ministerpräsidenten ihren Schnaps überreichen. Und so komme ich in den seltenen Genuss dem Christkind zu begegnen. Das Vergnügen ist allerdings nur sehr kurz, nach 2 Minuten und 2 Fotos schwebt es wieder davon, zum nächsten Termin. Schade, aber Engel sind eben scheu und wer hat schon jemals das echte Christkind gesehen? Üblicherweise kommt es doch heimlich still und leise des Nachts in die Wohnzimmer der Menschen geflogen, um die guten Gaben unter den Weihnachtsbaum zu legen. Kinder können ihre Wunschzettel im Weihnachtspostamt auf dem Kindermarkt hinterlassen – ich bin sicher, dafür wird sich das Christkind mehr Zeit nehmen, schließlich handelt es im Auftrag der Kinder und im Namen des Herrn.

Nürnberger Christkindlesmarkt

Weil ich dem Christkind meine Wünsche nicht verraten konnte, drehe ich dreimal an dem goldenen Ring am schönen Brunnen. Hier darf man sich nämlich was wünschen.

Nürnberger Christkindlesmarkt: Vom Rauschgoldengel und Zwetschgenmoh

Von jeher haben die Menschen die Vorstellung, das Christkind gleiche einem Engel mit goldenem lockigen Haar mit goldweißem Gewand und goldenen Flügeln. Genauso sieht auch das Nürnberger Christkind aus. Vielleicht rührt diese Vorstellung von der Legende um den Nürnberger Handwerksmeister und seinem Rauschgoldengel. Aus Trauer über den Tod seiner kleinen Tochter schnitzte der Handwerker aus Rauschgold eine Puppe. Und da die Puppen des Mittelalters keine Arme besaßen, verlieh er dem Rauschgoldengel zwei Flügel, weil das Kindlein ja zu den Engeln in den Himmel geflogen sei. Schnell wurde der Rauschgoldengel in der ganzen Stadt bekannt und weil er so schön war, fand er sich bald überall. Bis heute bieten die Stände auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt Rauschgoldengel an.

Nürnberger Christkindlesmarkt

Ebenso häufig findet man den Zwetschgenmoh.  Ich weiß nicht, wer sich diese hutzeligen Figürchen als Dekoration in die Wohnzimmer stellt, denn hübsch finde ich sie nun nicht gerade, aber das Interesse an den merkwürdigen Figürchen aus Dörrzwetschgen besteht. Und es hat sich wohl über all die Jahrhunderte gehalten: Um den Brunnen am Hauptmarkt tummeln sich mehrere Stände mit Zwetschgenmännle in allen Variationen. Sogar mit Pinsel, Staffelei und Farbe: Albrecht Dürrer, der berühmte Sohn der Stadt Nürnberg wurde auch als Zwetschgenmännle verewigt. Wem`s gefällt. Ich gebe mein Geld lieber für eine ganz andere Art der Souvenir aus.

Nürnberger Christkindlesmarkt

Nürnberger Christkindlesmarkt

Albrecht Dürrer als Zwetschgenmännle

Nürnberger Christkindlesmarkt Spezialitäten: Nürnberger Rostbratwurst, Glühwein und Lebkuchen

Was man unbedingt auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt probieren sollte: den Nürnberger Lebkuchen. Nur der echte Nürnberger Lebkuchen schmeckt so gut und beinhaltet all die guten Gewürze, die ihn seit Jahrhunderten so beliebt machen (lies dazu mehr im Artikel zum Nürnberger Lebkuchen, erscheint in Kürze). Lebküchnerin Anna hat mir eine Kostprobe vom echten Nürnberger Elisenlebkuchen gegeben und da ich Lebkuchen liebe, nehme ich gleich noch zwei weitere Dosen an Souvenirs mit.

 Nürnberger Lebkuchen

Nicht weniger berühmt ist die Nürnberger Rostbratwurst. Nur ein Finger groß und breit darf sie sein und nach typischen Rezepten gewürzt, so findet man sie an zahlreichen Grillstationen auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt. Am besten schmeckt sie am Rostbrathäusle. Man isst sie entweder als „3 im Weckle“ , das sind drei Nürnberger Rostbratwürste im Brötchen“. Die durfte man im Übrigen auch während der mittelalterlichen Vorweihnachts-Fastenzeit essen, die am 11.11. mit dem Sankt Martinstag begann. Obwohl Fleisch eigentlich nicht gestattet war, bedeckte man die Nürnbergerle einfach in zwei Brötchenhälften, denn so sah der liebe Herrgott die Sünde nicht. Die zweite Variante ist mit Sauerkraut. Obwohl ich Vegetarierin bin, probiere ich beide Varianten und die mit Sauerkraut ist absolut empfehlenswert und richtig traditionell deutsch – so wie der ganze Christkindlesmarkt.

Nürnberger Christkindlesmarkt

Auch der Nürnberger Glühwein soll im Mittelalter angereichert mit den vielen Gewürzen, die man aus dem Orient über Venedig bis nach Nürnberg brachte, gut schmecken. Allerdings schmeckt er für meinen Geschmack viel zu süß, ich halte mich lieber an die Feuerzangenbowle.

Nürnberger Christkindlesmarkt

Glühwein mit der Jahrestasse vom Nürnberger Christkindlesmarkt

Unten am Fluss an der Fleischerbrücke soll es übrigens die weltgrößte Feuerzangenbowle geben. Hier versammelt sich vor allem die Jugend bis 23 Uhr abends zu heißem Caipirinha und eben der berühmten Feuerzangenbowle.

Nürnberger Christkindlesmarkt

Feuerzangenbowle auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt

 

Die eigentlichen Stars des Nürnberger Christkindlesmarkt sind die Postkutschen

Nürnberger Christkindlesmarkt 

Doch die eigentlichen Stars des Nürnberger Christkindlesmarkt sind die Pferde und die Postkutschen vom Museum für Kommunikation. Jedesmal, wenn das historische Pferdegespann durch die Gassen fährt, bleiben die Menschen stehen und zücken ihre Handykameras oder Digitalkameras um das süße Gespann zu fotografieren. Die Hufen hört man schon von weitem auf dem alten Kopfsteinpflaster klappern, begleitet von einem Wiehern oder vom Posthorn des Kutschers. Natürlich bin auch ich dem Charme der Pferde verfallen. Ich darf sogar auf den Kutschbock neben dem Kutscher Platz nehmen und eine Runde mitfahren. Harry und Carino heißen die beiden fünfjährigen Rheinländischen Kaltblüter, die die Postkutsche ziehen, mit der ich durch die Altstadtgassen Nürnbergs fahre.

Nürnberger Christkindlesmarkt

„Die sind die absoluten Stars“, sage ich zum Kutscher. Der lacht, „ja, und das wissen die auch!“ sagt er. „Sie wollen eine Extrastreicheleinheit und genießen die Aufmerksamkeit total.“ Sollen die beiden von mir gerne bekommen. Ich bin ein Pferdefreund. Drei Kutschen fahren täglich um den Christkindlesmarkt, ein Familienbetrieb aus Vater, Sohn und Schwiegertochter, jeder fährt seine eigene Kutsche und jeder muss seine Pferde streicheln, um sie bei Laune zu halten. Die  Postkutschenfahrt mit Harry und Carino war mein persönliches Highlight auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt, am liebsten wär ich gar nicht mehr abgestiegen.

 

Mit der Nachtwächterin durch die dunklen Gassen von Nürnberg

Nürnberger Christkindlesmarkt

Wer am Abend noch Lust auf all die Geschichten und Legenden hat, die ich euch in diesem Artikel alle erzählt habe, dem empfehle ich die Stadtführung mit Nürnbergs Nachtwächterin Dr.  Ute Jäger. Die sympathische Nachtwächterin versteht die alten Legenden durch ihren Witz und Charme ihren großen und kleinen Zuhörern gleichermaßen nahe zu bringen. Mit selbstgebastelten Laternen wandern wir hinauf zur Kaiserburg und hören uns die Geschichten vom Rauschgoldengel und Zwetschgenmoh an und dabei sieht das Leuchten der Laternen so romantisch aus, dass man am liebsten gleich mit jedem kuscheln möchte. Eine wirklich empfehlenswerte Stadtführung!

Nürnberger Christkindlesmarkt

 

Hier findest Du alles Wissenswerte über den typischen Nürnberger Lebkuchen. Mit der Lebküchnerin Anna durch Nürnberg.

Vielen Dank an Nürnberg Tourismus für die Einladung auf den Nürnberger Christkindlmarkt.

Infos zum Nürnberger Christkindlesmarkt:

  • Nürnberger Christkindlesmarkt: 28. November bis 24. Dezember 2014, täglich von 10 bis 21:00 Uhr
  • Fahrt mit der historischen Postkutsche vom Museum für Kommunikation rund ums Rathaus: 4 Euro (Erwachsene), 2,50 Euro (Kinder)
  • Führung zum Lebkuchen mit Lebküchnerin Anna Kuchen 10 Euro (Erwachsene), immer samstags 12:00 Uhr am Hauptmarkt, Treffpunkt Tourist-Information
  • Führung „Advent, Advent“ mit der Nachtwächterin Dr. Ute Jäger durch das historische Nürnberg, täglich 19:00 Uhr, Start am Hauptmarkt beim Brunnen: TIPP!
  • Echter Nürnberger Elisenlebkuchen 8 Stück für ca. 11,95 Euro
  • Albrecht Dürer gibt es als Zwetschgenmännle für ca. 10 Euro und als Playmobilfigur
  • viele Veranstaltungen als Begleitprogramm während der Adventszeit
  • Infos unter: www.christkindlesmarkt.de

You may also like

Leave a comment